70 Jahre - und ...

70 Jahre - und ... - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Zahnschmerzen

Mir geht es nicht so gut


Seit Sonntagabend habe ich fürchterliche Zahnschmerzen, mein letzter Zahn muss gezogen werden.

Das ist gar nicht so einfach, da ich Marcumar einnehme, das erst mal absetzen und dafür mir „Bauchspritzen“ geben muss. Das dauert ein paar Tage, während der ich mich mit Schmerzmitteln betäuben muss. Und da kann ich auch wegen des Marcumars nur wenige nehmen.

Heute wollte ich sowieso zu meiner Hausärztin für Rezepte, also muss ich jetzt mit ihr reden wegen eines Schmerzmittels. Sie verschrieb mir Novaminsulfon, das ich gleich nebenan in der Apotheke holte und einnahm.

Das Carsharing-Auto hatte ich abbestellt, da ich mit so viel Zeugs nicht gerne Auto fahre. Eine gute Bekannte fuhr mich hin.

Und dann konnte es nur besser werden – dachte ich.

Gestern Abend waren meine Spanisch-Freunde hier, und ich servierte Serrano-Schinken,  denn ich kann ihn ja jetzt nicht genießen und habe den Rest einem von ihnen mitgegeben; bei mir sind Süppchen und Breichen angesagt. Zum Glück hatte ich am Wochenende einen Topf Hühnereintopf mit selbstgemachten Nudeln zubereitet.

Am Nachmittag dann hatte ich ein Date mit meinem Zahnarzt. Er zog mir den Nerv – und traf wohl auch selbigen, denn ich schoss im Behandlungsstuhl hoch und stieß einen fürchterlichen Schrei aus, alle (auch ich) erschraken. Es tat entsetzlich weh. Und dann raspelte er mit kleinen Werkzeugen den Nervenkanal auf, damit der gesammelte Eiter abfließen konnte.

Von da an wurde es endlich besser; die Schmerzen ließen etwas nach, und das Schmerzmittel wirkte endlich. Nun kurz vor Mitternacht habe ich noch eine Schmerztablette für die Nacht genommen, und ich will noch eine Banane essen.

Ich wünsche Euch Allen und auch mir eine gute Nacht.


Nickname 13.03.2018, 23.44 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Freitag, 04.11.2016

Seit nach dem Gemüsesuppe-Mittagessen habe ich wieder Zahnschmerzen. Zum Glück habe ich noch von den besonders starken Paracetamol-Tabletten aus Spanien. 

Es ist ja schon normal, dass man in der erweiterten Vorweihnachtszeit, die nun schon spätestens im September beginnt, von allen möglichen Leuten und Institutionen Bettelbriefe bekommt. Aber was mir gestern in den Briefkasten und dann in meine Hände flatterte, das spottet jeder Beschreibung. Ich muss dazu ein bisschen ausholen.

Bei meiner Suche nach einer Institution, die meine Betreuung übernehmen würde für den Fall, dass ich selbst dazu nicht mehr in der Lage sein würde, stieß ich auch auf den gemeinnützigen Verein B., wie ich ihn hier nenne, und ich vereinbarte ein Gespräch mit ihnen. Dabei stellte sich heraus, dass dieser Verein alleine dafür, dass sie sich dazu bereit erklären, und dass sie einmal im Jahr mich kontaktieren würden, um zu fragen, ob meine Wünsche immer noch die gleichen seien, 240 Euro jährlich von mir kassieren wollte. Also wollten sie sich eine Nicht-Leistung von mir vergüten lassen. Denn solange ich psychisch gut drauf bin, kann ich wohl selbst darüber entscheiden, und kann auch evtl. geänderte Wünsche selbst artikulieren, da muss mich keiner dran erinnern, und schon gar nicht für so viel Geld. Auch für eine evtl. notwendig werdende Betreuung wollten sie ganz schön viel Geld, zwischen 2000 und 3000 Euro.

Dieses Angebot nahm ich also nicht wahr, sondern wendete mich an eine andere Institution.

Nun erhielt ich von diesem Verein B. einen Bettelbrief, denn sie müssten ihre Räumlichkeiten renovieren, und sie wären doch sehr dankbar, wenn ich ihnen dazu etwas Geld zukommen ließe.

Ich werde natürlich auch dieser Bitte nicht entsprechen. Da weiß ich Besseres mit meinem Geld anzufangen.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.

Nickname 04.11.2016, 21.18 | (0/0) Kommentare | PL

Mittwoch, 02.11.2016

Öfter mal was Neues: Seit gestern Abend plagen mich schlimme Zahnschmerzen. Zumindest waren sie schlimm, jetzt am Morgen sind sie nicht mehr ganz so schlimm. Ich habe gerade bei meinem Zahnarzt angerufen, und ich gehe um 10:30 Uhr zu ihm. Ich fürchte ...

Nächste Woche Dienstag wird er gezogen. Ich war dann gleich noch bei meiner Hausärztin für ein Rezept für Clexane, denn ich muss ja das Marcumar absetzen und mir Bauchspritzen machen.

Dann um 13 Uhr ein viel angenehmerer Besuch: Friseur. Nun bin ich wieder schön - und meine Zahnschmerzen sind ganz verschwunden.

Nickname 03.11.2016, 01.10 | (0/0) Kommentare | PL

Wenn ich einst tot bin, Liebster,
Klag nicht mit trübem Sinn.
Nicht Rosen noch Zypressen
Pflanz mir zu Häupten hin.
Das grüne Gras wird tränken
Mit Tau mich ganz gewiss:
Und wenn du willst, gedenke,
Und wenn du willst, vergiss.

Ich werd nicht sehn die Schatten,
Spür nicht des Regens Fall
Und hör nicht leidvoll klagen
Das Lied der Nachtigall.
Und träumend fort im Zwielicht
Nie wächst noch schwindet es:
Vielleicht, dass ich gedenke,
Vielleicht, dass ich vergess.

Christina Georgina Rossetti
* 5. Dezember 1830 in London;
† 29. Dezember 1894 in London,
war eine britische Dichterin im viktorianischen Zeitalter 
2018
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Letzte Kommentare:
Rose:
Wurstsalat mit Bratkartoffeln? Was es alles g
...mehr
Josi:
Hm, selbst gemachter Eierlikör. Erinnere mich
...mehr
19sixty:
Nett von Deiner Nachbarin, dass sie die Eier
...mehr
19sixty:
Nett von Deiner Nachbarin, dass sie die Eier
...mehr
19sixty:
Ich denke, Jede(r) empfindet das anders.Liebe
...mehr
erice-lilo:
Hallo, liebe Gudrun.Es ist wirklich nicht lei
...mehr
19sixty:
Wie immer, eine volle Woche.Viel Glück mit de
...mehr
19sixty:
Bei so vielen Arztterminen wünsche ich Dir, d
...mehr
19sixty:
:D :D :D Liebe Grüße
...mehr
Josi:
:D :D Supi!
...mehr