70 Jahre - und ...

70 Jahre - und ... - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Wohnung

Ein jegliches hat seine Zeit, ...

und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde: ... (Der Prediger Salomo (Kohelet), 3, 1)

Genau so ist es! Anfang März waren es 10 Jahre, dass mein Mann verstarb. Ich hatte damals bei der Wohnungsrenovierung eine kleine Wand im Flur zur "Heinrich-Tümler-Gedächtniswand" erklärt und dort Fotos von ihm und seinen Vorfahren aufgehängt.

UND NUN SIND SIE ALLE WEG!

Nun habe ich wohl mit diesem Kapitel meines Lebens abgeschlossen. Und es geht mir gut damit. Alles braucht eben seine Zeit, und ich brauche manchmal etwas länger; bin eben ein "Spätzünder", manchmal.

Gestern schon suchte ich Fotos von mir, von Freunden, und von meinen Vorfahren heraus. Am Vormittag scannte ich einige davon ein, am Nachmittag war ich dann beim Fotografen und ließ mir Abzüge machen, und nun sind sie aufgehängt.

Es ist nun eine G.-B.-Wand geworden. Nur zwei große Bilder muss ich noch neu bestücken. Aber das werde ich bald in Angriff nehmen.

Nickname 16.05.2017, 19.23 | (5/4) Kommentare (RSS) | PL

Samstag, 11.02.2017

Heute Morgen bin ich aufgestanden ... und hatte eine heftige Erkältung, jetzt erst mal vor allem Halsschmerzen und Husten. Ich kenne das ja bei mir genau so; erst dies, und dann, wenn das abgeklungen ist, dann kommt die Nase dran. Immer das gleiche Spielchen.

Ich war bei meiner Nachbarin, für die ich auch noch ein kleines Paketchen hatte, und bat sie, mir mein in einer Bäckerei bestelltes Baguette usw. abzuholen, damit ich nicht raus muss. 

Wofür sind denn Nachbarn da???

Meine Freundin Barbara rief an und berichtete mir, dass es ihrem Mann etwas besser ginge. Er habe nun immer mal die Augen geöffnet, habe seine Hand bewegt, und er würde nicht mehr beatmet. Das ist doch ein Fortschritt, der uns alle freut.
Aber sie hat mir auch erzählt, dass die Familie unseres Hobby-Hausmeisters, den wir alle sehr mögen (ich hatte schon von ihm berichtet), auszieht. Nun, nach so vielen Jahren, und nachdem die Tochter schon ausgezogen ist, finden Frau und Sohn nun die Wohnung zu klein. Und Barbara meinte, dass das ihn mit seinen über 80 Jahren, wohl sehr treffen würde. Da denken wohl alle nur an sich.

Ich habe diese Tatsache, dass nun plötzlich eine Wohnung frei werden wird, gleich an meine Skat-Kollegin Heike weiter gegeben, die ganz gerne in unser Haus einziehen würde. Schließlich kennt sie Marion und mich. Sie wird mich am späten Nachmittag (nach der Biathlon-Übertragung) dieserhalb anrufen.

Kurz vor Mittag rief unsere Oboistin an, und ich half ihr bei ihrem PC-Nichtwissen. Manchmal frage ich mich ... Sie hatte wohl noch nie irgendein Dokument gespeichert. Kann ich nicht nachvollziehen.

Einen richtigen Mittagsschlaf hielt ich nicht; im Liegen wäre sicher mein Husten noch schlimmer; man kennt das ja.

Ach ja, mein neues Tablet kam auch! Es gefällt mir recht gut. Einige Apps habe ich schon heruntergeladen, und auch schon ein bisschen Solitär gespielt. Weitere werden folgen, da bin ich mir sicher.

Ab und zu schlief ich dann ein bisschen ein in meinem Sessel. 

Heute Abend ein bisschen TV, immer mal wieder Stricken, und wie gesagt Solitär-Spiele.

Ich bin am Überlegen, ob ich mich überhaupt hinlege heute Nacht; wegen des Hustens und so. Schaun wir mal. Jedenfalls verabschiede ich mich hier für jetzt.

Habt einen schönen Sonntag!

Nickname 12.02.2017, 01.37 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Eigentlich

(ein Lieblingswort meiner Jesteburger Freundin) wollte/sollte ich ja heute Nachmittag, nachdem meine Wohnungsperle hier sauber gemacht hatte, zu meiner Hamburger Freundin fahren, die gerade hier in F Haus und Garten und Kater für eine Cousine hütet, die mit ihrem Mann zu einer Segelreise unterwegs ist.
Aber nachdem es heute ganz besonders drückend heiß ist, so dass ich jetzt schon die Fenster und Türen geschlossen habe, rief ich sie an, und wir beschlossen, dass ich sie erst Morgen besuche, gleich meine Klarinette mitbringe, und wir dann von ihrem Domizil aus in den Taunus zum Musizieren fahren.
Meine Freundin spielt Querflöte, und vom Kammermusizieren in Rendsburg kenne ich sie; und sie spielt sehr gerne mit uns mit.
Also hoffen wir mal, dass es Morgen nicht ganz so drückend heiß wird!

Meine Hortensie auf dem Balkon sieht mittlerweile sehr hitzegeschädigt aus, obwohl ich ihr täglich Wasser gebe und sie nur im Halbschatten steht. Aber ich denke mir, dass sie diese große Hitze nicht mag; aber daran kann ich leider nichts ändern.

Nickname 22.07.2015, 11.42 | (0/0) Kommentare | PL

Wenn ich einst tot bin, Liebster,
Klag nicht mit trübem Sinn.
Nicht Rosen noch Zypressen
Pflanz mir zu Häupten hin.
Das grüne Gras wird tränken
Mit Tau mich ganz gewiss:
Und wenn du willst, gedenke,
Und wenn du willst, vergiss.

Ich werd nicht sehn die Schatten,
Spür nicht des Regens Fall
Und hör nicht leidvoll klagen
Das Lied der Nachtigall.
Und träumend fort im Zwielicht
Nie wächst noch schwindet es:
Vielleicht, dass ich gedenke,
Vielleicht, dass ich vergess.

Christina Georgina Rossetti
* 5. Dezember 1830 in London;
† 29. Dezember 1894 in London,
war eine britische Dichterin im viktorianischen Zeitalter 
2017
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Letzte Kommentare:
19sixty:
Ärgerlich, aber wenigstens kam die Bahn zurüc
...mehr
19sixty:
NNichts los ist auch mal schön. Genieße es.Li
...mehr
19sixty:
Dann hast Du ja jetzt wieder Biss :D Liebe G
...mehr
19sixty:
Sehr unangenehm.Liebe Grüße
...mehr
Birgit:
Schön, dass du wieder da bist :) Der ganze Ä
...mehr
Carola Haze:
Solange nur der PC zum Doc muss, ist ja alles
...mehr
19sixty:
Mit einem kranken PC lässt sich nicht bloggen
...mehr
erice-lilo:
Guten Morgen Gudrun,das ist eine tolle Festst
...mehr
Birgit:
Kiel, wie schön :) Dort war ich immer gerne.
...mehr
19sixty:
Ich wünsche Dir ein paar wunderschöne Tage.Li
...mehr