70 Jahre - und ...

70 Jahre - und ... - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Reise

Mittwoch, 08.02.2017

Heute Vormittag war ich zum Einkaufen bei Rewe; u. a. kaufte ich ein Stückchen Ingwer. Als ich zu Hause meine Einkäufe für die GfK einscannte, bemerkte ich, dass die Kassiererin sich beim Wiegen des Ingwers geirrt hatte. Der Kassenbon zeigte an, dass ich angeblich 700 g Ingwer gekauft hätte, meine Waage zuhause zeigte 47 g an. Ich rief im Rewe-Markt an; nun gehe ich Morgen wieder hin mit dem Kassenbon (den Ingwer muss ich nicht mitbringen) und bekomme den Betrag gutgeschrieben. Da hat es sich doch zweifach gelohnt, dass ich meine Einkäufe für die GfK erfasse, denn sonst wäre es mir sicher gar nicht aufgefallen, dass mir da zu viel berechnet wurde.

Am Abend war ich zum Skatspielen; heute lag ich nach Punkten vorn. So gleicht sich alles aus. Wir waren aber nur zu dritt. Es gibt immer wieder Leute, die sich anmelden, aber dann doch nicht kommen. Sei's drum! Auf solche Leute kann man auch auf Dauer verzichten.

Jetzt habe ich noch ein bisschen Brot und Camembert gegessen. Man muss auf Preise achten, auch wenn man meint, im "Sonderangebot" sei alles besonders preiswert. So war es auch heute beim Camembert. Aber da ich diese Tricks der Märkte ja kenne, schaute ich genauer hin. Und siehe da: Der Camembert in der runden Schachtel in der Frischetheke war dann doch mit normalem Preis preiswerter als der im Angebot bei der Käsetheke. 

Ich habe schon wieder ein Problem mit der Audio-Wiedergabe bei meinem Laptop, trotz des neuen Treibers. Sch..., Sch..., Sch...!

Aber jetzt kümmere ich mich darum nicht mehr, und morgen ist ein neuer Tag.

Nickname 09.02.2017, 01.25 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Die Welt ist kleiner geworden - für mich

Es gibt Länder, die ich von meiner Reise-Wunschliste im Augenblick gestrichen habe, obwohl ich sie wegen ihrer Geschichte, ihrer Kultur, ihrer Bauwerke eigentlich gerne mal besuchen würde; aber ich habe da so meine Prinzipien.

Vor Jahren hätte ich fast einmal eine Reise nach China gebucht - und dann zerstörte die chinesische Regierung die Altstadt von Kaschgar. Ohne zu fragen, ob die Bewohner nicht vielleicht gerne dort geblieben wären. Die wurden zwangsweise in neue Plattenbauten umgesiedelt. Und ich erinnerte mich daran, dass ich früher nie in irgendwelche Ostblockländer fuhr, da dort die Menschenrechte außer Kraft gesetzt waren. Also buchte ich nicht - und ließ mir stattdessen eine neue Klarinette bauen. Und da nicht abzusehen ist, dass sich dort etwas ändern wird, im Gegenteil, wird mir China wohl verwehrt bleiben.

2013 war ich ein paar Tage in Istanbul. Und schon damals war abzusehen, jedenfalls für mich, dass Herr Erdogan in eine Diktatur steuert. Und die damaligen Demos wegen des Gezi-Parks schienen mir nur ein Vorwand für Demos gegen die Regierung Erdogan zu sein. Mittlerweile hört man nichts mehr von solchen Kundgebungen, es traut sich wohl keiner mehr. 
Eigentlich wäre ich gerne nochmal nach Istanbul gefahren, dieses Mal ohne Reisegruppe, ganz alleine, denn es gab noch vieles, was ich mir gerne angesehen hätte. Aber Herr Erdogan führte sein Land weiter in Richtung Diktatur, und es ist kein Ende abzusehen, und ich fahre wohl nicht mehr dort hin. Leider.

Budapest und Ungarn sind auch gestrichen, wegen der rechten Regierung, ebenso wie aus gleichem Grund Polen, wohin mich meine Putzhilfe eingeladen hatte. 

Natürlich ist auch in vielen anderen Ländern nicht alles hundertprozentig, das ist leider allzu menschlich. Aber offensichtlich nicht mehr demokratische Länder, in denen die Bevölkerung unterdrückt wird und nicht frei ihre Meinung äußern kann, vermeide ich. Also muss ich konstatieren, dass bei aller Reise-Freiheit die Welt für mich kleiner geworden ist. Schade!

Nickname 07.11.2016, 09.56 | (0/0) Kommentare | PL

Reisebericht Schleswig-Holstein

Gerade eben habe ich meine Website um meinen Reisebericht vom August endlich erweitert; hier ist er.

Ich wünsche Euch eine Gute Nacht.

Nickname 13.10.2016, 00.31 | (0/0) Kommentare | PL

Gestern, 04. August 2016, ...

habe ich das Foto-Buch meiner kleinen Reise nach Kiel zu Freundinnen in viel-stündiger Arbeit fertiggestellt. 

Es war das erste Foto-Buch überhaupt, das ich erstellte, und da muss man sich erst mal rein-arbeiten. Und dann die Bilder auf die richtige Anzahl Seiten bringen, damit es auch nicht allzu teuer wird. 

Es soll ein kleines Dankeschön sein für meine beiden Freundinnen dort, bei und mit denen ich sehr schöne Tage verbrachte.

Das ist also nun geschafft! Nun geht es weiter mit dem Foto-Verkleinern für den Reisebericht in meiner Website. 

Nickname 05.09.2016, 16.48 | (0/0) Kommentare | PL

Bin wieder im Lande

Nach einer sehr schönen Woche bei meinen Freundinnen in Kiel, wo auch meine Freundin aus Jesteburg für einen Tag hinkam, bin ich am Dienstagabend wieder gut und fast pünktlich hier in F angekommen. Natürlich habe ich wieder ein Reise-Tagebuch geführt und werde dieses und die Bilder, die ich gemacht habe, auf meiner Website www.70plus-na-und.de veröffentlichen. Aber erst mal bin ich dabei, die Fotos nachzubearbeiten. 

So langsam bin ich nun auch mental wieder hier angekommen. Am Mittwoch war ich am Nachmittag bei der Podologin, am Abend hatten mich kurzfristig Freunde auf einen Plausch eingeladen.
Donnerstag war ich am Vormittag in der Innenstadt zum Brötchenkauf und am Abend zum Musizieren in Eppstein.
Gestern erledigte ich Supermarkt-Einkäufe und heute gehe ich nur noch zum türkischen Obsthändler, denn ich will für Montagabend, wenn meine Spanisch-Konversations-Freunde kommen, eine Sangria zubereiten.

Ich wünsche Allen ein schönes Wochenende.

Nickname 27.08.2016, 09.55 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Mitbringsel

Diese hübschen "Backsteine" aus handgemachter Seife brachten mir meine Freunde/Nachbarn von ihrer Irland-Reise mit. Ich finde sie allerliebst.
Nur: Viel zu schade, um sich damit zu waschen; eher geeignet, um im Schrank Wäsche damit zu beduften.

Ich wünsche Euch eine gute Nacht.

Nickname 14.08.2015, 00.48 | (0/0) Kommentare | PL

Spanien

So sieht "mein" Haus bzw. das Haus meiner Freundin, das sie mir kostenlos zur Verfügung stellt, von außen aus.
Drinnen befinden sich 3 Schlafzimmer, 2 Bäder, eine große Wohnküche, ein "Salon"; Es gibt einen Patio, eine Terrasse im ersten Stock, und aufs Dach kann man auch steigen.

Hier folgen nun weitere Bilder.


So sieht das Haus vom Patio aus aus, dann kommt die Küche:




das untere Schlafzimmer, das ich immer benutze:

die Treppe nach oben:

die oberen Schlafzimmer:




Von diesem Schlafzimmer kommt man auf die Terrasse, von der man diesen Blick hat:


Und von da kommt man aufs Dach:

von dem man so auf die Straße blickt:


Der Ort liegt 40 km nordöstlich von Sevilla am Guadalquivir, nach Sevilla kommt man stündlich mit der Bahn (die in Spanien pünktlicher ist als hier). Córdoba ist 80 km entfernt. 
Es ist also ein idealer Ort, um Original-Spanien ganz ohne Touristen kennen zu lernen, und um kulturelle Ausflüge zu unternehmen.

Vielleicht möchte ja doch jemand mit?

Nickname 12.08.2015, 14.31 | (0/0) Kommentare | PL

Heute ...

hatte ich gerade einen Eintrag geschrieben ... und dann war er weg! Sch...!!!

Ich hoffe, dass ich nun alles wieder zusammen bekomme.

Heute Vormittag habe ich mit der Bekannten in Hamburg telefoniert, mit der, die mir nun die Reise nach Spanien abgesagt hat, bzw. ich muss alleine fahren/fliegen, obwohl ich eigentlich gar nicht wollte in diesem Jahr und nur ihretwegen ... egal!

Sie erzählte mir jedenfalls, dass sich der Gedanke an diese Reise vor ihr aufbaut wie ein Berg, den sie nicht besteigen könnte. Alleine die Vorstellung, in einem Land zu sein, dessen Sprache sie nicht spricht (dafür hat sie ja mich!), und der Gedanke, dass sie krank würde..., und sie sei ja nun auch 6 Jahre älter als ich ... (ich habe Freunde, die sind wesentlich älter - und dauernd unterwegs), und - und - und.

Heute ab 16 Uhr waren meine Spanisch-Konversations-Freunde wieder bei mir. Gisela, mit der ich schon seit vielen Jahren Spanisch lerne, ist ein Jahr jünger als ich, hat gerade mit ihrem Mann eine Baltikum-Kreuzfahrt gemacht; Hartmut ist jünger, wir kennen ihn auch von der Spanisch-Konversation bei einer Sprachschule und Nora, die Lehrerin, kommt aus Uruguay. 

Und alle waren bass erstaunt, dass jemand Angst hat, nach Spanien zu fahren. Spanien ist ja nicht Burundi, oder Nigeria oder Eritrea oder ...

Vielleicht versuche ich noch mal in ein paar Tagen mein Glück. Ich würde gerne mal den Reiseführer durch Spanien spielen.

Euch Allen wünsche ich einen angenehmen Abend.



Nickname 10.08.2015, 18.50 | (0/0) Kommentare | PL

Eine unschöne Überraschung ...

bereitete mir heute eine gute Bekannte, als sie mir mitteilte, dass sie beschlossen hat, unsere gemeinsame Spanien-Reise abzusagen. Und ihre Begründungen waren sehr fadenscheinig.

Dabei hatte ich die diesjährige Reise nur gebucht, weil sie mit wollte, weil sie noch nie in Spanien gewesen sei.
Seit 1998 fuhren mein verstorbener Mann und ich viele Jahre, das letzte Mal 2005, nach Spanien. Ich hatte die Sprache gelernt, wir hatten in der kleinen Land-Stadt nordöstlich von Sevilla Freunde gefunden. Dann als mein Mann nicht mehr wollte bzw. konnte, fuhr bzw. flog ich immer mal für ein paar Tage dort hin, denn lange wollte ich ihn nicht alleine lassen. Nach seinem Tod konnte ich auch wieder länger bleiben. 
Aber jedes Jahr musste dann auch nicht mehr sein. Und da ich erst im letzten Jahr dort war, wäre ich eigentlich in diesem Jahr nicht hingefahren, da hätte es sicher andere Ziele gegeben für mich.

Ich habe also erst mal bei der Fluggesellschaft angerufen. 
Stornieren? Da gibt es nur die Steuern und Gebühren usw. zurück. 
Jemand anderen finden, der mitfliegt? Dann würde es auch einen gehörigen Aufschlag geben, denn seit unserer Buchung sind die Preise gestiegen.

Ich rief meine Freundin Irmgard an, die Oboistin. Wir babbelten, kamen vom Hölzchen aufs Stöckchen, landeten letztendlich bei Ringelnatz. Hatten zwar keine Lösung für mein akutes Problem, aber trotzdem hat mir unser Gespräch gut getan. 
Morgen nehme ich ihr einen großen Band Ringelnatz-Gedichte mit; wir sehen uns ja beim Quartett-Spielen, das morgen nur ein Trio ist, da die Querflötistin Besuch aus Spanien hat. 

Also muss ich wohl wieder alleine nach Spanien, oder buche ich auch um und fliege ganz woanders hin? Das kann ich noch bis 1 Tag vor Antritt der Reise entscheiden.

Ich wünsche Allen einen schönen Abend.

Nickname 05.08.2015, 17.51 | (0/0) Kommentare | PL

Mein Tag

Vorgestern hatte ich bis in die Nacht so ca. 200 Fotos aus meinem Rajasthan-Reisebericht auf die hier angemessene Größe gebracht; und dann stellte ich eine Unregelmäßigkeit meiner Kopfhaut fest. Also rief ich gestern Morgen gleich bei meiner Hautärztin an und konnte auch gleich hinkommen; natürlich mit Wartezeit. Und die dauerte bis ca. 12:30 Uhr, so dass ich mir der Einfachheit halber beim Wochenmarkt in der Nähe ein halbes Grillhähnchen mit nach Hause nahm, anstatt mir noch selbst etwas zuzubereiten. Die verordneten Cremes und Lotionen werde ich heute in der Apotheke holen.Ich hatte schon befürchtet, dass sie mir verbieten würde, in Zukunft weiter die Haare färben zu lassen, aber das war zum Glück nicht so. Sie sagte nur: "Nein, das ist doch eine sehr schöne Farbe." Ob das bei einer Farbe, die ihr nicht gefallen hätte, dann anders gewesen wäre? ;-)

Am frühen Abend fuhr ich dann zum Musizieren in den Taunus. Früher waren wir einmal ein kleines Kammerorchester, jetzt sind wir noch ein Holzbläser-Quartett (Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott). Aber Spaß macht es trotzdem. Jeden Donnerstagabend spielen wir von 20 bis 22 Uhr. 
Gestern war der Weg dorthin besonders lang. Ich fahre normalerweise mit der U-Bahn bis ins Zentrum und steige dann um in die S-Bahn. Nur machte mir die Bahn einen Strich durch die Rechnung. Wegen Bauarbeiten ist ein Teil der Strecke gesperrt. Also musste ich wieder fast bis zum Ausgangspunkt zurück, dann eine andere U-Bahn-Strecke zum Hauptbahnhof nehmen und dort in die S-Bahn, die nun in den nächsten Wochen dort erst startet. Jetzt weiß ich es ja, da ist es in den nächsten Wochen einfach.
Wir spielten heute nur die Abdelazer-Suite von Purcell; dann packte unsere Flötistin, ganz in Gedanken, ihr Zeug zusammen, und wir beschlossen, dass es auch reichen würde - und gingen noch ein Bier trinken. Fröhliches Zusammensein zum Abschluss.
Kurz vor Mitternacht war ich zu Hause.

*****************************************************************************************

Nickname 31.07.2015, 04.57 | (0/0) Kommentare | PL

Wenn ich einst tot bin, Liebster,
Klag nicht mit trübem Sinn.
Nicht Rosen noch Zypressen
Pflanz mir zu Häupten hin.
Das grüne Gras wird tränken
Mit Tau mich ganz gewiss:
Und wenn du willst, gedenke,
Und wenn du willst, vergiss.

Ich werd nicht sehn die Schatten,
Spür nicht des Regens Fall
Und hör nicht leidvoll klagen
Das Lied der Nachtigall.
Und träumend fort im Zwielicht
Nie wächst noch schwindet es:
Vielleicht, dass ich gedenke,
Vielleicht, dass ich vergess.

Christina Georgina Rossetti
* 5. Dezember 1830 in London;
† 29. Dezember 1894 in London,
war eine britische Dichterin im viktorianischen Zeitalter 
2017
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Letzte Kommentare:
Birgit:
Kiel, wie schön :) Dort war ich immer gerne.
...mehr
19sixty:
Ich wünsche Dir ein paar wunderschöne Tage.Li
...mehr
19sixty:
Das ist auch immer mein Spruch: Es gibt kein
...mehr
Birgit:
Da kann ich dir nur zustimmen. Und wenn sie d
...mehr
Birgit:
Manche Leute ... oh je. Da könnte man sich so
...mehr
Rose:
Ach, das "Spiel", direkt hinter der Rolltrepp
...mehr
19sixty:
Jeder, der gafft, sollte direkt zum Helfen ve
...mehr
Birgit:
Ja, Regen kann was sehr Gemütliches haben, we
...mehr
Birgit:
Das ist ein wahrer Spruch, finde ich, liebe G
...mehr
19sixty:
Normalerweise ja, aber Dauerregen geht mir au
...mehr