70 Jahre - und ...

70 Jahre - und ... - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Politik

Das gefällt mir sehr


Der Vorsitzende der katholischen Bischofskonferenz, Kardinal Marx, hat den bayerischen Ministerpräsident, Markus Söder, für dessen „Kreuzerlass“ in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung scharf kritisiert.

Nickname 30.04.2018, 09.37 | (0/0) Kommentare | PL

Kfz-Umweltplaketten


Es ist doch seltsam: Benzinbetriebene Kfz müssen schon lange eine Umweltplakette haben, obwohl sie viel weniger umweltbelastend sind als Diesel-Kfz., und keiner regte sich jemals darüber auf.

Und gegen die Einführung einer Plakette für Diesel-Fahrzeuge wehren sich Besitzer, Hersteller, Politiker usw.

Irgendwie ist das doch unlogisch! Aber war Logik jemals ein Argument für Lobbyisten und deren Anhänger?


Nickname 07.03.2018, 10.14 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Innenminister …


im neuen Kabinett soll Herr Seehofer werden.

Nun lese ich, dass Herr De Maizière gesagt haben soll, dass er dies für eine vollkommene Fehlbesetzung halten würde. 

ICH AUCH!!!

Da macht man doch den Bock zum Gärtner! 

Und was stellt sich Herr S. unter einem „Heimatministerium“, das da eingegliedert werden soll, vor? Sollen wir nun Alle nach Bayern eingemeindet werden? 

Da kann ich nur hoffen, dass die SPD-Mitglieder GEGEN eine neue GROKO stimmen, denn ein CSU-geführtes Innenministerium wäre genauso schlimm, wie eines unter AfD-Führung.


Nickname 25.02.2018, 18.38 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Meine Woche


Zwei Sorten Konfekt habe ich an zwei Tagen zubereitet. Zuerst die "Knusperchen" aus Bitter-Kuvertüre mit Mandelstiften und Frosties mit rotem Hawaii-Salz, dann die mit Orangenöl und  Chili. Testperson: meine Nachbarin Judith. Sie schmeckten ihr sehr gut. Ich hatte jedoch den Eindruck, dass ich ein bisschen viel Salz genommen hatte. Deshalb habe ich endlich nun mal notiert, wie viel ich von allem genommen hatte. Ich meine, dass ich bei der zweiten Sorte in Zukunft etwas mehr Orangenöl nehmen sollte/könnte.

Am Dienstag schaute/hörte ich mir die konstituierende Sitzung des Bundestages an. Ich wollte doch wissen, wie die Leute mit diesem Herrn Glaser umgehen. Ich war damit zufrieden, dass er von Abstimmung zu Abstimmung weniger Stimmen bekam. Mit Entsetzen aber musste ich hören, dass er aus meiner Stadt stammt.

Mittwochvormittag war ich etwas verschnupft, deshalb entschuldigte ich mich für den Abend beim Skatspielen.
Es war aber auch eine Schutzmaßnahme, denn ich wollte unbedingt am Donnerstag zum Musizieren fahren. Viele Wochen hatten wir nicht mehr zusammen spielen können, weil zuerst der Fagottist, und dann die Oboistin verreist waren. Und ich hatte zwei Stücke von Astor Piazzolla für uns arrangiert. Wie erwartet, sehen sie zwar einfach aus, aber erweisen sich dann im Zusammenspiel als doch sehr anspruchsvoll.

Da ich für die Fahrt zum Musizieren sowieso eine Tageskarte löse, fuhr ich am Morgen zur U-Bahn-Station "Hauptwache", wo es die besten Brötchen gibt, denn dort werden sie wirklich frisch gebacken, ein richtiger Bäcker stellt sie her.
Ein "Putzmann" war mit seinem Putzwagen unterwegs. Einen großen Dreckfleck umfuhr er geflissentlich, aber uns, die wir auf der Station auf Bänken saßen, uns schaute er sehr unfreundlich an, weil wir nicht aufstanden, damit er unter den Bänken putzen konnte.

Ich hatte vor einigen Wochen eine Bekannte, die ich vom Skatspielen kenne, zum Muschel-Essen eingeladen. Dann sprach sie mich nach einem Skatspiel-Abend an, ob wir das wiederholen könnten.
Ich rief sie dann an, und sagte ihr, dass wir das gerne wiederholen könnten, wenn sie die Muscheln besorgen würde; für Vor-Suppe und solche Dinge würde ich dann sorgen.
Und seitdem habe ich nichts mehr von ihr gehört.

In einer Meinungsumfrage: Welches Geschlecht haben Sie? Und die Auswahlmöglichkeiten waren: "male" oder "männlich" .

Ansonsten werde ich noch einen privaten Eintrag verfassen.

Nickname 29.10.2017, 19.37 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Was mir fehlt ...

in diesem Blog-Umfeld sind Stellungnahmen bzw. Gedanken zu aktuellen Themen der Politik, der Umwelt, z. B. über die Flüchtlingsproblematik, wie sie gerade in diesen Tagen zutage kommt.

(Be)Kümmert Euch das nicht? Habt Ihr dazu nichts zu sagen? Oder haltet Ihr es mit der österr. Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach, die sagte: "Wohlerzogene Menschen sprechen in Gesellschaft weder vom Wetter noch von der Religion."

Ich habe heute einen Brief, sowohl real per Post als auch per E-Mail an den Bürgermeister der Stadt Heidenau gesandt:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Opitz,

wie viele Menschen in Deutschland bin ich entsetzt über die Vorfälle in Ihrer Stadt. Nur - bei mit kommt noch ein weiterer Gedanke hinzu:

Mein Vater, Herbert Oehme, wurde am 03.07.1912 in Heidenau geboren. Er war Sozialdemokrat.
Im Zuge seines Militärdienstes kam er ins heutige Rheinland-Pfalz und lernte seine Frau, meine Mutter kennen.

In Frankreich kam er in amerikanische Kriegsgefangenschaft.
1948 wurde er nach Hause entlassen, was für ihn bedeutete, zu seiner Frau zu gehen.

Mir brachte er bei:

Alle Menschen sind gleich! Egal, welcher Nationalität, welcher Hautfarbe, welcher Religion!
Er hat mir also den Gedanken der Toleranz nahe gebracht, nach dem ich heute noch handle.

Er starb 1974; und er würde im Grab rotieren (wenn er eines hätte, denn er wurde verbrannt), wenn er diese Aufmärsche gegen den Zuzug von fremden Menschen auf der Flucht erleben müsste.

Sie können diesen Brief gerne veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen


Nickname 25.08.2015, 22.08 | (0/0) Kommentare | PL

Wenn ich einst tot bin, Liebster,
Klag nicht mit trübem Sinn.
Nicht Rosen noch Zypressen
Pflanz mir zu Häupten hin.
Das grüne Gras wird tränken
Mit Tau mich ganz gewiss:
Und wenn du willst, gedenke,
Und wenn du willst, vergiss.

Ich werd nicht sehn die Schatten,
Spür nicht des Regens Fall
Und hör nicht leidvoll klagen
Das Lied der Nachtigall.
Und träumend fort im Zwielicht
Nie wächst noch schwindet es:
Vielleicht, dass ich gedenke,
Vielleicht, dass ich vergess.

Christina Georgina Rossetti
* 5. Dezember 1830 in London;
† 29. Dezember 1894 in London,
war eine britische Dichterin im viktorianischen Zeitalter 
2018
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Letzte Kommentare:
Rose:
Wurstsalat mit Bratkartoffeln? Was es alles g
...mehr
Josi:
Hm, selbst gemachter Eierlikör. Erinnere mich
...mehr
19sixty:
Nett von Deiner Nachbarin, dass sie die Eier
...mehr
19sixty:
Nett von Deiner Nachbarin, dass sie die Eier
...mehr
19sixty:
Ich denke, Jede(r) empfindet das anders.Liebe
...mehr
erice-lilo:
Hallo, liebe Gudrun.Es ist wirklich nicht lei
...mehr
19sixty:
Wie immer, eine volle Woche.Viel Glück mit de
...mehr
19sixty:
Bei so vielen Arztterminen wünsche ich Dir, d
...mehr
19sixty:
:D :D :D Liebe Grüße
...mehr
Josi:
:D :D Supi!
...mehr