70 Jahre - und ...

70 Jahre - und ... - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Musik

Meine Woche (11. - 13.12.2017)


Montag - Es sollte Spanisch-Unterricht sein, aber unsere Lehrerin kam nicht. Also machten wir drei Damen ein Plauderstündchen - auf Deutsch. War auch mal nett.

Hinterher stellte sich heraus, dass das Fehlen von Nora auf einen Verständigungsfehler zurück zu führen war: Nach dem Hin und Her wegen einer evtl. Verschiebung des Termins, weil Hartmut nicht konnte, hatte ich ihr geschrieben, dass wir den Termin lassen und meinte damit, dass wir es bei dem Termin belassen, und eben ohne Hartmut uns treffen. Nora hatte das aber so verstanden, dass wir den Termin ausfallen lassen. Kann ja mal passieren, so etwas.

Am späteren Abend sagte sich dann Wolfgang für den Dienstagabend an, weil er doch die ausgeliehene CD zurückbringen müsse. Erst schrieb ich ihm, dass er dann doch irgendwas zum Knabbern mitbringen solle. Daraus wurde dann am Dienstagmorgen ganz spontan von meiner Seite aus eine Quiche lorraine, für die er Schinkenspeck und Käse besorgen solle. Alles gut, alles geklappt.

Dienstag - Am Vormittag war meine Putzfrau da, am Abend dann W. Ausnahmsweise tranken wir nur eine bzw. anderthalb Flaschen Wein. Die Quiche war gut, nur hatte ich dann vergessen, den Herd auszuschalten, hatte zudem die Tür des Herdes etwas auf, sodass die Küche gut geheizt wurde - und der Stromverbrauch erheblich war.

Mittwoch - Um 14 Uhr Termin bei der Podologin, am Abend Skatspielen. Klarinette habe ich diese Woche gar nicht geübt. Irgendwie war immer was los. Und morgen spielen wir wieder. Sch...

Heute gibt es auf der Eingangsseite des Internets gleich Herrn Dobrindt zu sehen. Und den mag ich ja sowas von gar nicht, dass ich keine msn-Neu-Seite lade.

In der U-Bahn-Station, wo ich umsteigen musste, und wo ich noch Brötchen kaufte, spielte ein Trio (Flöte, Klarinette und Fagott) den Walzer Nr. 2 (einen Walzer Nr. 1 gibt es nicht) aus der Jazz-Suite von Schostakovich. Das wäre doch was für unser Trio! Ich liebe dieses Stück; es war das erste Stück, dass wir seinerzeit bei meinem ersten Kammermusikkurs am Abend beim gemeinsamen Musizieren spielten, und ich war so begeistert davon, dass ich mich entschied, in meinem nächsten Leben Orchestermusikerin zu werden. Als ich das damals meinem Musiklehrer erzählte, meinte er, dann solle ich viel üben, damit das dann auch passiert.

Am Abend beim Skat waren wir eine reine Damenrunde. Aber wir hatten viel Spaß. Als wir dann nach Hause gingen (gehen mussten), regnete es in Strömen. Aber was solls.

Am Nebentisch saßen ein paar junge SPD-ler; ihre Ansichten waren schon sehr ... Wir unterhielten uns dann noch über meinen Israel-Artikel, überhaupt über diese wohl endlose Geschichte. Und im Prinzip waren wir uns einig.

Doris sprach mich auf dem Heimweg wegen Heiligabend an. Wir hatten schon vor einiger Zeit vereinbart, den miteinander zu verbringen. Wir wollten zuerst zum "Frankfurter Stadtgeläut", das einzigartig ist. Ihr könnt es nachlesen. Ich war da noch nie. Aber Doris hat mir abgeraten, die übliche Stadtgeläut-Tour mitzumachen, denn da wären tausende Leute unterwegs, die extra deswegen nach Frankfurt kommen. Sie schlug vor, dass wir zur anderen Main-Seite (nach Sachsenhausen) fahren (sie hat ein Auto), uns dort eine Bank suchen, und von dort dem ganzen Geläute zuhören und dabei einen Sekt trinken.

Natürlich nur, wenn es nicht regnet oder stürmt oder schneit.

Und heute schlug sie dann vor, dass wir anschließend bei mir uns einen gemütlichen Abend machen. Jede macht einen Kartoffelsalat nach ihrer Wahl (ohne Fleisch, denn sie isst keines, nur Fisch), sie bringt sich Veggie-Würstchen mit, ich kaufe für mich andere, und dann machen wir uns einen netten Abend. Diesen Vorschlag fand ich toll!

Zu Hause habe ich dann noch den Rest Cava von gestern getrunken. Und diesen Tagesbericht geschrieben.

Nickname 16.12.2017, 09.38 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Was sonst noch so passiert(e)


Das erfreut(e) mich:

Meine Paphiopaedilum Maudiae Vinicolor hat wieder eine Knospe getrieben und wird bald blühen. Erfahrungsgemäß dauert das aber noch mindestens 4 Wochen.

Und auch mein C-Samen hat innerhalb von 3 Tagen gekeimt und wächst nun auf der Fensterbank.
Neues CBD-Öl hatte ich am Mittwochabend bestellt, und gestern wurde es schon geliefert.

Ich habe zwei Stücke von Astor Piazzolla für unser Trio arrangiert. Das geht nur, da wir das ja nicht öffentlich spielen, denn die Stücke von A.P. unterliegen noch dem Copyright-Schutz, und seine Nachfahren achten da sehr streng drauf. Aber für den Hausgebrauch ... Da gilt dann: Was ich nicht weiß, ...

Zum Glück hatte ich zumindest das zuerst bearbeitete Stück komplett ausgedruckt, und vom zweiten die Partitur, bevor mein Drucker nicht mehr wollte. Und alles Zureden hilft nichts: ich wollte bzw. musste die schwarze Farbpatrone auswechseln, aber die alte verbrauchte lässt sich nicht herausnehmen. Sch...

Und die gespeicherten Noten lassen sich nur über das Notenschreibprogramm öffnen und drucken, aber nicht in PDF konvertieren, so dass ich sie komplett meinen Mitspielern schicken könnte. Da müssen sie eben von der Partitur spielen. Aber es fehlt meine transponierte Klarinettenstimme. Zuhause kann ich ja vom PC spielen, aber unterwegs ...

Ich habe mir nun einen neuen Drucker bestellt, der Anfang nächster Woche geliefert werden soll. Diesmal begnüge ich mich mit einem Nur-Drucker, denn Scanner habe ich ja. Und auch für einen, der nur zwei Patronen hat, denn ich drucke so gut wie immer nur schwarz, und für die wenigen Male, die ich dann doch mal farbig drucke, reicht diese Variante, da müssen es nicht 4 Patronen sein.

Frisches Ghee habe ich auch hergestellt. Morgen will ich anfangen mit der Konfekt-Produktion, davon soll auch in mein Nikolaus-Wichtel-Paket.

Nickname 21.10.2017, 16.26 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Eine lange Schreibpause ...

war das, und gar nicht geplant.

Nach meiner kleinen Reise nach Kiel, mit Konzertbesuch bei Esther Ofarim, wunderschön und auch in Rezensionen hoch gelobt, und dem Treffen mit meinen dortigen Freundinnen, gemeinsamem Mittagessen und Kaffeetrinken in einem schönen Café und viel Quatschen (wir sehen uns ja nur selten, meist telefonieren wir) - musste mein PC ins Krankenhaus.

D. h. erst wollte der Mann einer Freundin, früher IT-ler, mir helfen, aber ..., dann rief ich beim Support von Microsoft an. Dort erfuhr ich, dass man mir beim Kauf meines Laptops im vergangenen Jahr eine volumenreduzierte Version von Windows 10 angedreht hatte, die jetzt nach Erschöpfung dieses Volumens nicht mehr funktionierte. Also kaufte ich eine vollständige neue Version - 135 Euro waren dafür zu bezahlen. 

Aber das funktionierte nicht mit dem Herunterladen. Also rief ich wieder dort an, über 2 Std. telefonierte ich mit einem Support-Mitarbeiter, bis der aufgab. Und ich brachte den Läppi hier in der Nähe zum "Krankenhaus", die PC-Ärzte dort kenne ich schon viele Jahre.

Und die brachten dann nach 10 Tagen (nicht, dass sie so lange für meinen PC gebraucht hätten, nein!  Aber sie hatten ja noch mehr zu tun, schön für sie, schlecht für mich).

Von denen bekam ich ein anderes System, aber auch Windows 10, und ich brauchte noch nicht mal meinen Läppi neu einzurichten. Kostete wieder 100 Euro.

Aber Microsoft erstattete mir den gezahlten Betrag anstandslos zurück. Ganz unproblematisch, und ganz schnell. 

Dann funktionierte der Upload der Bilder aus meiner SRL-Kamera auf den PC nicht mehr. Also kaufte ich mir einen Kartenleser. 20 Euro. Ich war nämlich wieder auf Foto-Tour in meiner Stadt, denn ich will doch wieder, wie schon viele Jahre, für meine spanische Freundin einen Kalender machen. 
Nun funktioniert das wieder mit dem Upload der Fotos, die dann gesichtet und gerade gerückt ;-) werden müssen. 

Und auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame (unsere Oboistin) habe ich dann noch die Pavane von Gabriel Fauré für unser Trio arrangiert.

Und gestrickt habe ich auch fast jeden Abend, den ich zuhause war. Der Pullover für die Freundin Oboistin ist am gedeihen. Wenn er fertig ist, zeige ich ihn Euch.

Ich war also sehr beschäftigt.

Aber nun will ich wieder regelmäßig bloggen, habe ich mir vorgenommen.

Allen ein schönes Herbst-Wochenende.

Nickname 09.09.2017, 10.02 | (3/1) Kommentare (RSS) | PL

Meine Woche

Eigentlich ... war es eine ganz normale, ruhige Woche. Das Wetter war durchwachsen. 

Mittwoch regnete es, natürlich, denn da war ich beim Friseur. Leider war mein Stamm-Friseur in Urlaub, so bediente mich die Chefin, und die bekommt meine Haare nicht so gut hin wie der Herr Hein, der also mit Nachnamen so heißt, wie mein verstorbener Mann mit Vornamen. Lustig!

Und am Abend war ich dann wieder zum Skatspielen, mit mäßigem Ergebnis, aber was soll's, wir spielen ja zum Vergnügen.

Donnerstag war ich zum ersten Mal nach meinen Augen-OPs wieder zum Trio-Spielen. Und wir haben gut harmoniert, trotz der langen Zwangspause. Unsere Oboistin hat bei einem Senioren-Ausflug eine Dame kennengelernt, die ... nein, nicht mitspielen möchte, so viel Glück dann doch nicht, aber die mal zuhören möchte. Ich meinte, wenn sie hinterher eine Runde Bier spendiert, soll sie nur kommen. Also müssen wir jetzt fleißig üben. Vielleicht spielen wir für sie ja das 3. Mozart-Divertimiento, das ist (eigentlich) bekannt, vor allem ist es angenehm anzuhören (hoffe ich dann ;-) ).

Ach so, ja: Ich habe einen ganz tollen Zahnprothesen-Kleber entdeckt. Den von der Hausmarke "Dontomed" von dm. Seitdem hält meine Prothese besser als je zuvor mit den teuren Klebern von Blendamed, Kukident, und wie sie alle heißen! Ist nur zu empfehlen. Und ich habe das auch meinem Zahnarzt mitgeteilt, damit er evtl. Leutchen, die ihn nach so etwas fragen, diesen Tipp geben kann.

Nächste Woche wird nicht so ruhig werden. Dienstagvormittag kommt meine Perle (seitdem meine Augen operiert sind, sehe ich jedes Staubkörnchen), am Nachmittag habe ich nochmal einen Termin bei der Augenärztin. Mittwoch wieder Skat, Donnerstag morgens zur Blutabnahme zur Ärztin, am Abend wieder Trio.

Ach ja, auf Wunsch der Oboistin, die gerne mal die "Sicilienne" von Fauré spielen möchte, habe ich mich jetzt daran gemacht, sie für unser Trio zu arrangieren. Ich habe da Noten für Klarinette und Klavier, die ich umschreibe. Ist recht mühsam. Aber es wird schon werden.

Ich wünsche Allen eine angenehme Woche. Bis dann!


Nickname 16.07.2017, 10.12 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Donnerstag, 23.02.2017

Es geht aufwärts! 

Heute Vormittag war ich bei meiner Podologin, die mir leider mitteilte, dass sie zum 31.03. kündigen wird. Also muss ich mir wieder eine neue suchen. Morgen werde ich meine Krankenkasse anmailen und um eine neue Liste der kassenärztlich zugelassenen Podologen bitten - und dann hoffen, dass mich jemand noch ab April einschiebt.

Anschließend kaufte ich dann noch meine Lieblingsbrötchen an der Hauptwache. Und ich stellte fest, dass z. B. mein Lieblings-Camembert dort fast 1 Euro pro Packung teurer ist als bei mir im Stadtteil bei Rewe. Also gehe ich Morgen nochmal zu Rewe.

Am frühen Abend rief meine Kieler Freundin Helga an und erzählte mir, dass sie heute beim Musizieren Stücke gespielt hatten, die ich für ihr Streichquintett arrangiert hatte. Sie hätten alle sehr dankbar an mich gedacht. Vielleicht hatte ich ja deshalb schon vor ein paar Stunden einer Freundin gemailt, dass ich Helga anrufen wolle?

Heute Abend schaute ich mir einen meiner Lieblingsfilme an und strickte ein paar Runden. Und nun Gute Nacht, bis morgen.

Nickname 24.02.2017, 00.55 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Dienstag, 07.02.2017

Heute Vormittag war ich endlich bei meiner Hausärztin, noch ein paar Dinge besprechen, und da ich gerade dort war, haben wir auch gleich die vierteljährliche Blutabnahme erledigt. Da sich meine Innereien wieder vollständig erholt hatten, habe ich das gar nicht erwähnt. Ich habe ihr meine Betreuungsverfügung mitgenommen, die ich vorher noch schnell geändert hatte, denn ich musste ja nun sie als Hausärztin eintragen, und bei der Gelegenheit habe ich auch das Keyboard aus der Liste streichen können, das ich ja meiner alten Musikschule schon übereignet habe.

Zum Mittagessen gab es ein schlichtes Nudelsüppchen.

Der bestellte Spielkartenhalter kam schon heute Nachmittag bei mir an. Also kann ich ihn morgen Abend mitnehmen zum Skatspielen.

Auch Klarinette habe ich heute wieder gespielt. Am Donnerstagabend fahre ich wieder nach Eppstein zum Trio-Musizieren.

Am Nachmittag habe ich den Lautsprecher-Treiber neu installiert, denn ich hatte auf einmal  keinen Ton mehr bei meinem Laptop.

Auch mein Brief an den Geschäftsführer von Unitymedia blieb bis heute unbeantwortet. Ich habe jetzt mal angefangen, die Ergebnisse von DSL-Speed-Messungen durch die Bundesnetzagentur, die erheblich unter dem Soll liegen, in eine Liste einzutragen als Beweis für die mangelhafte Ausführung der zugesagten Leistung durch Unitymedia. Ich messe bzw. lasse messen jeweils am Morgen, bevor ich weitere Programme hochfahre, und in der Nacht dann, wenn ich alles wieder beendet habe.

Ich habe den zweiten Pullover-Ärmel fertig gestrickt, und natürlich habe ich noch ein paar Runden der Passe gestrickt, das interessierte mich, denn auf diese Art und Weise habe ich noch nie einen Pullover gestrickt.. Und nun:

Gute Nacht ihr lieben Sorgen, l.m.a.A. bis morgen. ;-) Das ist so ein alter Spruch aus meiner Kindheit.

Nickname 08.02.2017, 02.15 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Samstag, 04.02.2017

So! Heute Vormittag also zum Einkaufen zu Rewe, zum Bäcker und zu meinem Obst-/Gemüsehändler. Heute Mittag gab es bei mir: 2 Nürnberger Bratwürstchen (von meinem Metzger), Kartoffelrösti und Wirsinggemüse (diese beiden aus der Tiefkühltruhe bei Rewe). Von allem gibt es noch reichlich.

Max rief an und wollte wissen, ob ich ein Auto hätte, was ich leider verneinen musste. Woraufhin er es verneinte, morgen zum Mittagessen zu mir zu kommen. ;-) Er hat wohl schon eine Verabredung mit Freunden.

Nachdem es heute Morgen richtig schön draußen war mit Sonne, hat es sich nun am Nachmittag wieder zugezogen und es regnet; aber das war ja so vorher gesagt. Und mir ist es gleich, ich muss nicht mehr raus.

Die Rindsrouladen für Morgen und ... sind im Topf und schmoren. Ich habe das Fleisch schon vor dem Einrollen geteilt, so dass ich sofort aus den zwei Rouladen vier gemacht habe. Eine gibt es Morgen mit Wirsing und Salzkartoffeln, die restlichen werden eingefroren.

Barbara hat angerufen, sich für meine Karte bedankt und mich über den Stand der Dinge bei ihrem Mann unterrichtet. Er hatte wohl bei all dem irgendwie auch einen Schlaganfall. Es geht ihm also nicht so richtig gut, und das wird es auch nicht wieder. Noch liegt er ja im "künstlichen Koma", aber die Zukunftsaussichten sind wohl mehr als ungewiss.

Es ist nun gleich 17:30 Uhr, wo ich das hier alles schreibe, und ich habe mir eine Flasche Bier geöffnet.

Heute Abend ein bisschen TV (Wilsberg gefällt mir immer noch nicht), dann diesen neuen Krimi "Professor T.". Anschließend Musik, Fado aus Portugal. Und natürlich Stricken dabei. Jetzt Klassik-Nachtkonzert vom BR.

Also dann: Gute Nacht, bis Morgen.

Nickname 05.02.2017, 01.16 | (0/0) Kommentare | PL

Samstag, 28.01.2017

Heute beim Optiker angerufen, um zu erfragen, wie lange noch das Angebot für die Titan-Gleitsichtbrillen gilt und erfahren, dass das auch noch den ganzen Februar hindurch gilt. Also kann ich da gegen Mitte/Ende nächsten Monats hingehen, damit die Zahlung dann in den März fällt. Manchmal muss man ja auch Glück haben!

Und dann kam ein Paket. Ich warte ja auf dieses zweite Netzkabel für meinen neuen Laptop. Aber es kam ... ich weiß nicht, was das ist. Es ist auf jeden Fall etwas elektrisches, von einer Firma "Success Winner Trading" in Bremen. Ohne Lieferschein, ohne Rechnung. Und was mache ich nun damit? Vielleicht frage ich mal am Montag unseren "Hobby-Hausmeister", vielleicht weiß der ja, was das überhaupt ist. Ich kann mir da jedenfalls keinen Reim drauf machen. Ich weiß aber auch nicht, wie man sich rechtlich in einem solchen Fall richtig verhält.

Also, nun weiß ich es: Gemäß Verbraucherzentrale und noch einer weiteren Internetseite brauche ich gar nichts zu tun. Ich könnte die Ware benutzen (wenn ich denn wüsste, wozu), ich kann sie auch einfach wegwerfen. Da ich sie nicht bestellt habe, ist die Zusendung der Ware ein reines Vergnügen für den Versender. Ich kann so tun, als ob ich dieses Paket nicht erhalten habe, oder es eben in den Müll werfen.
Ich werde mal schauen, ob da eine Telefonnummer draufsteht, dann würde ich mir sogar die Mühe machen, dort mal anzurufen. Aber erst in der kommenden Woche.

Keine Telefonnummer. Aber ich weiß, was das ist: Quadratische LED-Beleuchtungseinheiten, 
um sie in Deckenverkleidungen einzubauen. Kann ich gar nicht gebrauchen. Ich frage mich nur, wie da meine Adresse drauf kommt.

Heute Abend ist Musik-Abend. Erst habe ich mir Bellinis "Norma" angehört mit Joan Sutherland, Monserrat Caballé und Luciano Pavarotti, dann Musik auf 3sat: Brahms' Klavierkonzert No. 2, eine Doku über Zubin Mehta, und dann noch Beethovens Missa Solemnis. 

Und nun Gute Nacht.

Nickname 29.01.2017, 00.54 | (0/0) Kommentare | PL

Ein gutes Werk

Ich hatte mir mal vor einigen Jahren ein Keyboard gekauft, einige Male gespielt, mich sogar gewundert, dass man Klavierspielen genausowenig verlernt wie Radfahren oder Schwimmen, dass nur eben die Übung fehlt, und dann stand es erst aufgebaut dumm rum, dann packte ich das Teil und seinen Ständer wieder in seine Kartons, und dann stand es weiter dumm rum und nahm Platz in meinem Musik-/Arbeitszimmer weg.

In meinem Testament steht, dass meine Musikinstrumente der hiesigen, Frankfurter Musikschule übereignet werden sollen. Aber ich habe seinerzeit viele Jahre in der Musikschule Obertshausen Klarinette gelernt, da ich dem Lehrer von hier nach dort gefolgt war. 
Und nun vor ca. einer Woche rief ich dort an und bot denen das Keyboard an, so quasi als Dankeschön für viele Jahre dort.

Heute Morgen rief die Dame von der Verwaltung der Schule an, dass sie mein Instrument einem Keyboard-Lehrer offerieren möchte. Und der rief mich ganz kurz danach an. Und vorhin war er da und holte das Gerät ab. Er freute sich sichtlich über seinen "Neu-Erwerb" und erzählte mir, dass er es dringend gebrauchen kann, und dass er sich in den letzten Tagen schon den Kopf darüber zerbrochen hätte, wo er denn nun ein weiteres Keyboard her bekäme, denn in den Finanzen der Schule sei keines mehr vorgesehen.

Und da er sich so sichtlich freute, freue ich mich natürlich auch sehr darüber, dass ich ein gutes Werk tun konnte.

Nickname 25.10.2016, 16.34 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Reisebericht Schleswig-Holstein

Gerade eben habe ich meine Website um meinen Reisebericht vom August endlich erweitert; hier ist er.

Ich wünsche Euch eine Gute Nacht.

Nickname 13.10.2016, 00.31 | (0/0) Kommentare | PL

Wenn ich einst tot bin, Liebster,
Klag nicht mit trübem Sinn.
Nicht Rosen noch Zypressen
Pflanz mir zu Häupten hin.
Das grüne Gras wird tränken
Mit Tau mich ganz gewiss:
Und wenn du willst, gedenke,
Und wenn du willst, vergiss.

Ich werd nicht sehn die Schatten,
Spür nicht des Regens Fall
Und hör nicht leidvoll klagen
Das Lied der Nachtigall.
Und träumend fort im Zwielicht
Nie wächst noch schwindet es:
Vielleicht, dass ich gedenke,
Vielleicht, dass ich vergess.

Christina Georgina Rossetti
* 5. Dezember 1830 in London;
† 29. Dezember 1894 in London,
war eine britische Dichterin im viktorianischen Zeitalter 
2017
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Letzte Kommentare:
19sixty:
Versprechungen machen Alle, aber halten ist n
...mehr
Josi:
Jaja, die rosa Riesen. Ich könnte da auch Sto
...mehr
19sixty:
Euer Plan für Heiligabend hört sich gut an. S
...mehr
Hanna:
Ich kann jedes deiner Worte unterstreichen?
...mehr
19sixty:
Es tut bestimmt gut festzustellen, dass Du Fr
...mehr
Josi:
Moin von der See. Das war so auch mein erster
...mehr
19sixty:
Ich stimme Dirund Hanna zu. Dieser D. T. mac
...mehr
Hanna:
Ich bin mit dir einer Meinung! Vielleicht tra
...mehr
Carola Haze:
Eine erlebnisreiche Woche. Muscheln esse ich
...mehr
19sixty:
Wieder eine ereignisreiche Woche.Danke für di
...mehr