70 Jahre - und ...

70 Jahre - und ... - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Musik

Dienstag, 08.05.2018


Montag war ein sehr ruhiger Tag für mich. Ich habe am Vormittag bei Rewe ein paar nötige Einkäufe getätigt, und dann habe ich mir zuhause die Zeit vertrieben; u. a. habe ich einige Reihen des Pullovers, den ich für eine Freundin gestrickt hatte, für den wir aber falsch gemessen hatten, und den ich nochmal ändern muss, wieder aufgerubbelt. Ist eine blöde Arbeit.

Am Abend habe ich mir dann auf Amazon einen Film angeschaut: „Sieben Minuten nach Mitternacht“, in dem ein Junge seine Ängste mit Hilfe eines Ungeheuers in Form einer alten Eibe überwindet. Habe schon bessere Filme gesehen. 

Um 10 Uhr kam meine Putzfrau, heute regulär zum Putzen und nicht für eine geschäftliche Besprechung.

Während sie hier war, habe ich mit einer Pflegeberatungs-Firma gesprochen, für deren Tätigkeit ich von meiner Krankenkasse nach der Antragstellung auf Pflegestufe 1 einen Gutschein bekam, und die mir schon gleich einen sehr guten Tipp gaben. Daraufhin habe ich dort am Nachmittag nochmal angerufen, und um eine reguläre Beratung hier bei mir gebeten. 

Nun kann ich in dieser Angelegenheit nur abwarten, sowohl was diesen Termin betrifft, als auch, was das Erscheinen eines Herrn oder einer Dame vom MDK wegen der Genehmigung für die Pflegestufe 1 betrifft.

Am Abend den notwendigen Rest des Pulli aufgezogen und zwei Filme geschaut; der zweite, ein Road-Movie mit Whoopi Goldberg und Drew Barrymore, teils lustig, teils sentimental, aber er gefiel mir.

Die bestellte CD (u. a. die Enigma-Variationen von Elgar, die mir mein Freund empfohlen hatte) war im Briefkasten; die ebenfalls angekündigte Lieferung der Pflanzwanne für meinen Balkon steht noch aus.  

Gute Nacht.

Nickname 09.05.2018, 02.06 | (0/0) Kommentare | PL

Sonntag, 06.05.2018


Meine Nachbarin hat mir die Eier getrennt, und ich habe den Eierlikör zubereitet. Jetzt muss er noch ein paar Wochen „ruhen“. In meinem „Schoko-Cognac“ haben sich mittlerweile durch das tägliche Schütteln der Kakao und der Kaffee gelöst. Also kann der dann auch dem Verzehr überantwortet werden. Aber da meine Freundin noch verreist ist, können beide in Ruhe „reifen“.

Gestern Abend, bis in die Nacht, habe ich die Aufnahmen meines seinerzeitigen Orchesters bei you-tube herausgesucht, die unser damaliger Dirigent dort eingestellt hatte, und habe sie meinem guten Freund W. weitergeleitet. Sie haben ihm wohl sehr gut gefallen, so wie er mir heute schrieb.

Diese Woche sehe ich ihn nicht, denn er ist zu einer Fortbildungsveranstaltung.


Nickname 07.05.2018, 09.28 | (0/0) Kommentare | PL

Meine Woche


Leider habe ich bisher in der hiesigen Einkaufsstraße keinen Ei-Trenner gefunden, also habe ich auch noch nicht mit der Eierlikör-Produktion begonnen.

Am Mittwoch war ich wieder am Abend zum Skatspielen und habe dieses Mal verloren; am Donnerstagnachmittag war ich wieder zum Musizieren, das aber dieses Mal auch nicht so recht geklappt hat.

Dafür hatte ich dann am Abend sehr lieben Besuch. Er erzählte mir u. a. von den „Enigma-Variationen“ von Elgar, die ich mir heute bestellte. Ich kann das auch via Internet hören, aber bisher fehlte mir die Ruhe dafür. Sollte Euch die Geschichte dieses Opus interessieren, dann lest es in einer Suchmaschine nach; es ist interessant. 

Am Freitag, am frühen Abend, war meine Putzfrau mit ihrer Freundin/Steuerberaterin bei mir, da ich als Managerin meiner Putzfrau, wie sie mich bezeichnet, einen geschäftlichen Vorschlag für sie hatte, und den sollte ich ihrer Steuerberaterin darlegen.

Ich habe meinen Blog hier zum 27. Juli gekündigt, blogge aber weiter über meine Website auf https://gu-blog.70plus-na-und.de

Vielleicht habt ihr ja Lust, mich dort auch zu lesen? Ich würde mich freuen. Im Moment blogge ich auf beiden Seiten dasselbe, damit der Übergang reibungslos verläuft. Und auch der Link auf meiner Website läuft noch zu Designblog. Das wird demnächst dann auch geändert.

Heute Vormittag war ich kurz zum Einkaufen bei dm und bei einem Bäcker. Aber ich habe einen ausgiebigen Plausch im Treppenhaus mit 2 Nachbarinnen gehalten.

Morgen früh kommt die eine Nachbarin und trennt mir Eier für den Eierlikör, den ich ja schon lange zubereiten möchte. 

Euch Allen ein schönes Rest-Wochenende.


Nickname 05.05.2018, 16.32 | (3/2) Kommentare (RSS) | PL

Ein Nicht-Musiker erklärt Musiktheorie


und sagt zu seiner Ehefrau:

"Du bist die Dominante und ich der Subdominante, und die Tonika ist der Ton, in dem Du mit mir sprichst."

:)) :>>

Ich wünsche Euch einen schönen Tag.


Nickname 25.04.2018, 08.57 | (0/0) Kommentare | PL

Rückblick


Ich weiß, ich war wieder mal schreibfaul. Aber viel passiert ist auch nicht bei mir. Über die Feiertage hatte ich eine Erkältung, die sich bis ins neue Jahr hinzog, so dass ich auch am 03.01. nicht zum Skatspielen war. Dazu kamen ab dem 30.12. Rückenschmerzen, wohl auch durch das ständige Sitzen mit Hochlegen der Beine im Fernsehsessel, und an Neujahr dann noch Magen-Probleme, so dass ich mein Mittagessen am Nachmittag "entsorgte".

Aber nun geht es mir wieder gut, ich war auch schon zweimal zum Skatspielen, und auch am 05.01. zum Stammtisch, diesmal beim Türken.

Und ich klarinettiere auch wieder regelmäßig.

Alles andere, was ich bemerkenswert fand, werde ich gesondert schreiben. Und ich werde mich auch bei euch durchlesen. ;-)


Nickname 21.01.2018, 11.14 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

27./28.12.2017


Mittwoch - Die Weihnachtstage habe ich ruhig verbracht. Danke der Nachfrage.

Heute war ich um 13 Uhr beim Friseur und anschließend, für zwischen 15 und 17 Uhr hatte sich die Firma Techem angesagt, um an meinem neuen Heizkörper einen neuen Funk-Zähler anzubringen.

Alles soweit in Ordnung, nur der Heizkörper müsste mal entlüftet werden, und ich bekomme die Schraube nicht auf, die ist zu fest zugedreht. Da muss mal der Hausmeister kommen.

Donnerstag - Von meinem Arbeitszimmer aus schaue ich durch die Balkontür auf einen Teil der Mainhattan-Skyline. Heute morgen ging die Sonne genau hinter einem der Wolkenkratzer auf, sah toll aus. Leider kann ich so etwas von mir aus nicht mehr fotografieren, weil der Ahorn, der in unserem Hof steht, seine Äste davor ausbreitet. Das menschliche Gehirn kann das ausblenden, die Kamera leider nicht.

Heute habe ich gar nichts vor. Aber ich denke, dass ich mit meiner Erkältung mittlerweile soweit durch bin, dass ich am Ende der Woche wieder Klarinettieren kann.

Nickname 28.12.2017, 16.55 | (3/2) Kommentare (RSS) | PL

Meine Woche (11. - 13.12.2017)


Montag - Es sollte Spanisch-Unterricht sein, aber unsere Lehrerin kam nicht. Also machten wir drei Damen ein Plauderstündchen - auf Deutsch. War auch mal nett.

Hinterher stellte sich heraus, dass das Fehlen von Nora auf einen Verständigungsfehler zurück zu führen war: Nach dem Hin und Her wegen einer evtl. Verschiebung des Termins, weil Hartmut nicht konnte, hatte ich ihr geschrieben, dass wir den Termin lassen und meinte damit, dass wir es bei dem Termin belassen, und eben ohne Hartmut uns treffen. Nora hatte das aber so verstanden, dass wir den Termin ausfallen lassen. Kann ja mal passieren, so etwas.

Am späteren Abend sagte sich dann Wolfgang für den Dienstagabend an, weil er doch die ausgeliehene CD zurückbringen müsse. Erst schrieb ich ihm, dass er dann doch irgendwas zum Knabbern mitbringen solle. Daraus wurde dann am Dienstagmorgen ganz spontan von meiner Seite aus eine Quiche lorraine, für die er Schinkenspeck und Käse besorgen solle. Alles gut, alles geklappt.

Dienstag - Am Vormittag war meine Putzfrau da, am Abend dann W. Ausnahmsweise tranken wir nur eine bzw. anderthalb Flaschen Wein. Die Quiche war gut, nur hatte ich dann vergessen, den Herd auszuschalten, hatte zudem die Tür des Herdes etwas auf, sodass die Küche gut geheizt wurde - und der Stromverbrauch erheblich war.

Mittwoch - Um 14 Uhr Termin bei der Podologin, am Abend Skatspielen. Klarinette habe ich diese Woche gar nicht geübt. Irgendwie war immer was los. Und morgen spielen wir wieder. Sch...

Heute gibt es auf der Eingangsseite des Internets gleich Herrn Dobrindt zu sehen. Und den mag ich ja sowas von gar nicht, dass ich keine msn-Neu-Seite lade.

In der U-Bahn-Station, wo ich umsteigen musste, und wo ich noch Brötchen kaufte, spielte ein Trio (Flöte, Klarinette und Fagott) den Walzer Nr. 2 (einen Walzer Nr. 1 gibt es nicht) aus der Jazz-Suite von Schostakovich. Das wäre doch was für unser Trio! Ich liebe dieses Stück; es war das erste Stück, dass wir seinerzeit bei meinem ersten Kammermusikkurs am Abend beim gemeinsamen Musizieren spielten, und ich war so begeistert davon, dass ich mich entschied, in meinem nächsten Leben Orchestermusikerin zu werden. Als ich das damals meinem Musiklehrer erzählte, meinte er, dann solle ich viel üben, damit das dann auch passiert.

Am Abend beim Skat waren wir eine reine Damenrunde. Aber wir hatten viel Spaß. Als wir dann nach Hause gingen (gehen mussten), regnete es in Strömen. Aber was solls.

Am Nebentisch saßen ein paar junge SPD-ler; ihre Ansichten waren schon sehr ... Wir unterhielten uns dann noch über meinen Israel-Artikel, überhaupt über diese wohl endlose Geschichte. Und im Prinzip waren wir uns einig.

Doris sprach mich auf dem Heimweg wegen Heiligabend an. Wir hatten schon vor einiger Zeit vereinbart, den miteinander zu verbringen. Wir wollten zuerst zum "Frankfurter Stadtgeläut", das einzigartig ist. Ihr könnt es nachlesen. Ich war da noch nie. Aber Doris hat mir abgeraten, die übliche Stadtgeläut-Tour mitzumachen, denn da wären tausende Leute unterwegs, die extra deswegen nach Frankfurt kommen. Sie schlug vor, dass wir zur anderen Main-Seite (nach Sachsenhausen) fahren (sie hat ein Auto), uns dort eine Bank suchen, und von dort dem ganzen Geläute zuhören und dabei einen Sekt trinken.

Natürlich nur, wenn es nicht regnet oder stürmt oder schneit.

Und heute schlug sie dann vor, dass wir anschließend bei mir uns einen gemütlichen Abend machen. Jede macht einen Kartoffelsalat nach ihrer Wahl (ohne Fleisch, denn sie isst keines, nur Fisch), sie bringt sich Veggie-Würstchen mit, ich kaufe für mich andere, und dann machen wir uns einen netten Abend. Diesen Vorschlag fand ich toll!

Zu Hause habe ich dann noch den Rest Cava von gestern getrunken. Und diesen Tagesbericht geschrieben.

Nickname 16.12.2017, 09.38 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Was sonst noch so passiert(e)


Das erfreut(e) mich:

Meine Paphiopaedilum Maudiae Vinicolor hat wieder eine Knospe getrieben und wird bald blühen. Erfahrungsgemäß dauert das aber noch mindestens 4 Wochen.

Und auch mein C-Samen hat innerhalb von 3 Tagen gekeimt und wächst nun auf der Fensterbank.
Neues CBD-Öl hatte ich am Mittwochabend bestellt, und gestern wurde es schon geliefert.

Ich habe zwei Stücke von Astor Piazzolla für unser Trio arrangiert. Das geht nur, da wir das ja nicht öffentlich spielen, denn die Stücke von A.P. unterliegen noch dem Copyright-Schutz, und seine Nachfahren achten da sehr streng drauf. Aber für den Hausgebrauch ... Da gilt dann: Was ich nicht weiß, ...

Zum Glück hatte ich zumindest das zuerst bearbeitete Stück komplett ausgedruckt, und vom zweiten die Partitur, bevor mein Drucker nicht mehr wollte. Und alles Zureden hilft nichts: ich wollte bzw. musste die schwarze Farbpatrone auswechseln, aber die alte verbrauchte lässt sich nicht herausnehmen. Sch...

Und die gespeicherten Noten lassen sich nur über das Notenschreibprogramm öffnen und drucken, aber nicht in PDF konvertieren, so dass ich sie komplett meinen Mitspielern schicken könnte. Da müssen sie eben von der Partitur spielen. Aber es fehlt meine transponierte Klarinettenstimme. Zuhause kann ich ja vom PC spielen, aber unterwegs ...

Ich habe mir nun einen neuen Drucker bestellt, der Anfang nächster Woche geliefert werden soll. Diesmal begnüge ich mich mit einem Nur-Drucker, denn Scanner habe ich ja. Und auch für einen, der nur zwei Patronen hat, denn ich drucke so gut wie immer nur schwarz, und für die wenigen Male, die ich dann doch mal farbig drucke, reicht diese Variante, da müssen es nicht 4 Patronen sein.

Frisches Ghee habe ich auch hergestellt. Morgen will ich anfangen mit der Konfekt-Produktion, davon soll auch in mein Nikolaus-Wichtel-Paket.

Nickname 21.10.2017, 16.26 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Eine lange Schreibpause ...

war das, und gar nicht geplant.

Nach meiner kleinen Reise nach Kiel, mit Konzertbesuch bei Esther Ofarim, wunderschön und auch in Rezensionen hoch gelobt, und dem Treffen mit meinen dortigen Freundinnen, gemeinsamem Mittagessen und Kaffeetrinken in einem schönen Café und viel Quatschen (wir sehen uns ja nur selten, meist telefonieren wir) - musste mein PC ins Krankenhaus.

D. h. erst wollte der Mann einer Freundin, früher IT-ler, mir helfen, aber ..., dann rief ich beim Support von Microsoft an. Dort erfuhr ich, dass man mir beim Kauf meines Laptops im vergangenen Jahr eine volumenreduzierte Version von Windows 10 angedreht hatte, die jetzt nach Erschöpfung dieses Volumens nicht mehr funktionierte. Also kaufte ich eine vollständige neue Version - 135 Euro waren dafür zu bezahlen. 

Aber das funktionierte nicht mit dem Herunterladen. Also rief ich wieder dort an, über 2 Std. telefonierte ich mit einem Support-Mitarbeiter, bis der aufgab. Und ich brachte den Läppi hier in der Nähe zum "Krankenhaus", die PC-Ärzte dort kenne ich schon viele Jahre.

Und die brachten dann nach 10 Tagen (nicht, dass sie so lange für meinen PC gebraucht hätten, nein!  Aber sie hatten ja noch mehr zu tun, schön für sie, schlecht für mich).

Von denen bekam ich ein anderes System, aber auch Windows 10, und ich brauchte noch nicht mal meinen Läppi neu einzurichten. Kostete wieder 100 Euro.

Aber Microsoft erstattete mir den gezahlten Betrag anstandslos zurück. Ganz unproblematisch, und ganz schnell. 

Dann funktionierte der Upload der Bilder aus meiner SRL-Kamera auf den PC nicht mehr. Also kaufte ich mir einen Kartenleser. 20 Euro. Ich war nämlich wieder auf Foto-Tour in meiner Stadt, denn ich will doch wieder, wie schon viele Jahre, für meine spanische Freundin einen Kalender machen. 
Nun funktioniert das wieder mit dem Upload der Fotos, die dann gesichtet und gerade gerückt ;-) werden müssen. 

Und auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame (unsere Oboistin) habe ich dann noch die Pavane von Gabriel Fauré für unser Trio arrangiert.

Und gestrickt habe ich auch fast jeden Abend, den ich zuhause war. Der Pullover für die Freundin Oboistin ist am gedeihen. Wenn er fertig ist, zeige ich ihn Euch.

Ich war also sehr beschäftigt.

Aber nun will ich wieder regelmäßig bloggen, habe ich mir vorgenommen.

Allen ein schönes Herbst-Wochenende.

Nickname 09.09.2017, 10.02 | (3/1) Kommentare (RSS) | PL

Meine Woche

Eigentlich ... war es eine ganz normale, ruhige Woche. Das Wetter war durchwachsen. 

Mittwoch regnete es, natürlich, denn da war ich beim Friseur. Leider war mein Stamm-Friseur in Urlaub, so bediente mich die Chefin, und die bekommt meine Haare nicht so gut hin wie der Herr Hein, der also mit Nachnamen so heißt, wie mein verstorbener Mann mit Vornamen. Lustig!

Und am Abend war ich dann wieder zum Skatspielen, mit mäßigem Ergebnis, aber was soll's, wir spielen ja zum Vergnügen.

Donnerstag war ich zum ersten Mal nach meinen Augen-OPs wieder zum Trio-Spielen. Und wir haben gut harmoniert, trotz der langen Zwangspause. Unsere Oboistin hat bei einem Senioren-Ausflug eine Dame kennengelernt, die ... nein, nicht mitspielen möchte, so viel Glück dann doch nicht, aber die mal zuhören möchte. Ich meinte, wenn sie hinterher eine Runde Bier spendiert, soll sie nur kommen. Also müssen wir jetzt fleißig üben. Vielleicht spielen wir für sie ja das 3. Mozart-Divertimiento, das ist (eigentlich) bekannt, vor allem ist es angenehm anzuhören (hoffe ich dann ;-) ).

Ach so, ja: Ich habe einen ganz tollen Zahnprothesen-Kleber entdeckt. Den von der Hausmarke "Dontomed" von dm. Seitdem hält meine Prothese besser als je zuvor mit den teuren Klebern von Blendamed, Kukident, und wie sie alle heißen! Ist nur zu empfehlen. Und ich habe das auch meinem Zahnarzt mitgeteilt, damit er evtl. Leutchen, die ihn nach so etwas fragen, diesen Tipp geben kann.

Nächste Woche wird nicht so ruhig werden. Dienstagvormittag kommt meine Perle (seitdem meine Augen operiert sind, sehe ich jedes Staubkörnchen), am Nachmittag habe ich nochmal einen Termin bei der Augenärztin. Mittwoch wieder Skat, Donnerstag morgens zur Blutabnahme zur Ärztin, am Abend wieder Trio.

Ach ja, auf Wunsch der Oboistin, die gerne mal die "Sicilienne" von Fauré spielen möchte, habe ich mich jetzt daran gemacht, sie für unser Trio zu arrangieren. Ich habe da Noten für Klarinette und Klavier, die ich umschreibe. Ist recht mühsam. Aber es wird schon werden.

Ich wünsche Allen eine angenehme Woche. Bis dann!


Nickname 16.07.2017, 10.12 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Wenn ich einst tot bin, Liebster,
Klag nicht mit trübem Sinn.
Nicht Rosen noch Zypressen
Pflanz mir zu Häupten hin.
Das grüne Gras wird tränken
Mit Tau mich ganz gewiss:
Und wenn du willst, gedenke,
Und wenn du willst, vergiss.

Ich werd nicht sehn die Schatten,
Spür nicht des Regens Fall
Und hör nicht leidvoll klagen
Das Lied der Nachtigall.
Und träumend fort im Zwielicht
Nie wächst noch schwindet es:
Vielleicht, dass ich gedenke,
Vielleicht, dass ich vergess.

Christina Georgina Rossetti
* 5. Dezember 1830 in London;
† 29. Dezember 1894 in London,
war eine britische Dichterin im viktorianischen Zeitalter 
2018
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Letzte Kommentare:
Rose:
Wurstsalat mit Bratkartoffeln? Was es alles g
...mehr
Josi:
Hm, selbst gemachter Eierlikör. Erinnere mich
...mehr
19sixty:
Nett von Deiner Nachbarin, dass sie die Eier
...mehr
19sixty:
Nett von Deiner Nachbarin, dass sie die Eier
...mehr
19sixty:
Ich denke, Jede(r) empfindet das anders.Liebe
...mehr
erice-lilo:
Hallo, liebe Gudrun.Es ist wirklich nicht lei
...mehr
19sixty:
Wie immer, eine volle Woche.Viel Glück mit de
...mehr
19sixty:
Bei so vielen Arztterminen wünsche ich Dir, d
...mehr
19sixty:
:D :D :D Liebe Grüße
...mehr
Josi:
:D :D Supi!
...mehr