70 Jahre - und ...

70 Jahre - und ... - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Meinungsumfrage

Meine Woche


Zwei Sorten Konfekt habe ich an zwei Tagen zubereitet. Zuerst die "Knusperchen" aus Bitter-Kuvertüre mit Mandelstiften und Frosties mit rotem Hawaii-Salz, dann die mit Orangenöl und  Chili. Testperson: meine Nachbarin Judith. Sie schmeckten ihr sehr gut. Ich hatte jedoch den Eindruck, dass ich ein bisschen viel Salz genommen hatte. Deshalb habe ich endlich nun mal notiert, wie viel ich von allem genommen hatte. Ich meine, dass ich bei der zweiten Sorte in Zukunft etwas mehr Orangenöl nehmen sollte/könnte.

Am Dienstag schaute/hörte ich mir die konstituierende Sitzung des Bundestages an. Ich wollte doch wissen, wie die Leute mit diesem Herrn Glaser umgehen. Ich war damit zufrieden, dass er von Abstimmung zu Abstimmung weniger Stimmen bekam. Mit Entsetzen aber musste ich hören, dass er aus meiner Stadt stammt.

Mittwochvormittag war ich etwas verschnupft, deshalb entschuldigte ich mich für den Abend beim Skatspielen.
Es war aber auch eine Schutzmaßnahme, denn ich wollte unbedingt am Donnerstag zum Musizieren fahren. Viele Wochen hatten wir nicht mehr zusammen spielen können, weil zuerst der Fagottist, und dann die Oboistin verreist waren. Und ich hatte zwei Stücke von Astor Piazzolla für uns arrangiert. Wie erwartet, sehen sie zwar einfach aus, aber erweisen sich dann im Zusammenspiel als doch sehr anspruchsvoll.

Da ich für die Fahrt zum Musizieren sowieso eine Tageskarte löse, fuhr ich am Morgen zur U-Bahn-Station "Hauptwache", wo es die besten Brötchen gibt, denn dort werden sie wirklich frisch gebacken, ein richtiger Bäcker stellt sie her.
Ein "Putzmann" war mit seinem Putzwagen unterwegs. Einen großen Dreckfleck umfuhr er geflissentlich, aber uns, die wir auf der Station auf Bänken saßen, uns schaute er sehr unfreundlich an, weil wir nicht aufstanden, damit er unter den Bänken putzen konnte.

Ich hatte vor einigen Wochen eine Bekannte, die ich vom Skatspielen kenne, zum Muschel-Essen eingeladen. Dann sprach sie mich nach einem Skatspiel-Abend an, ob wir das wiederholen könnten.
Ich rief sie dann an, und sagte ihr, dass wir das gerne wiederholen könnten, wenn sie die Muscheln besorgen würde; für Vor-Suppe und solche Dinge würde ich dann sorgen.
Und seitdem habe ich nichts mehr von ihr gehört.

In einer Meinungsumfrage: Welches Geschlecht haben Sie? Und die Auswahlmöglichkeiten waren: "male" oder "männlich" .

Ansonsten werde ich noch einen privaten Eintrag verfassen.

Nickname 29.10.2017, 19.37 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Aus einer Online-Meinungsumfrage

"Wenn in Ihrer Jugend ein Insekten in Ihrem Zimmer was, was haben Sie getan?
  1. Ja, ich habe mich erkundigt.
  2. Nein, ich habe mich nicht erkundigt. Bitte benennen Sie die Gründe.
  3. Ich hatte keine Tiere in meiner Kindheit."
Das Leben schreibt die schönsten Geschichten.

Nickname 12.09.2016, 23.57 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Falsche Rechtschreibung oder rechte Falschschreibung?

Ich erhielt heute eine Meinungsumfrage mit folgendem Eingangstext:

"Wir suchen nicht arbeiten Befragten im Alter von 55 und oben mit einem jährlichen Haushaltseinkommen unter 1500 Euro in dieser Umfrage. Kennen Sie Freunde / Freunde, die die Kriterien passen? Wenn ja, bitte rufen Sie sie einladen, an der Umfrage teilzunehmen."

Alles verstanden?

Nickname 30.08.2016, 16.59 | (0/0) Kommentare | PL

Meinungsumfrage

Heute erhielt ich eine gleich auf den ersten Blick sehr vertrauenswürdige Aufforderung zur Abgabe meiner Meinung:

"Ärzte in Ihrem Bereich sind für Menschen mit hohem Cholesterinspiegel für die klinische Forschung Studien suchen. Wenn Sie oder eines geliebten Menschen qualifiziert und nimmt, haben Sie möglicherweise Anspruch zu erhalten **: ..."

Irgendwie verursachte dieser Beitrag etwas Tohuwabohu auf meiner Seite und wird nicht mehr vollständig wiedergegeben. 
Aber Ihr versteht sicher auch so, warum ich an dieser Studie lieber nicht teilnehme. 

Ich wünsche allen lieben Menschen hier einen schönen Tag.

Nickname 31.07.2015, 09.33 | (0/0) Kommentare | PL

Wenn ich einst tot bin, Liebster,
Klag nicht mit trübem Sinn.
Nicht Rosen noch Zypressen
Pflanz mir zu Häupten hin.
Das grüne Gras wird tränken
Mit Tau mich ganz gewiss:
Und wenn du willst, gedenke,
Und wenn du willst, vergiss.

Ich werd nicht sehn die Schatten,
Spür nicht des Regens Fall
Und hör nicht leidvoll klagen
Das Lied der Nachtigall.
Und träumend fort im Zwielicht
Nie wächst noch schwindet es:
Vielleicht, dass ich gedenke,
Vielleicht, dass ich vergess.

Christina Georgina Rossetti
* 5. Dezember 1830 in London;
† 29. Dezember 1894 in London,
war eine britische Dichterin im viktorianischen Zeitalter 
2017
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Letzte Kommentare:
19sixty:
Versprechungen machen Alle, aber halten ist n
...mehr
Josi:
Jaja, die rosa Riesen. Ich könnte da auch Sto
...mehr
19sixty:
Euer Plan für Heiligabend hört sich gut an. S
...mehr
Hanna:
Ich kann jedes deiner Worte unterstreichen?
...mehr
19sixty:
Es tut bestimmt gut festzustellen, dass Du Fr
...mehr
Josi:
Moin von der See. Das war so auch mein erster
...mehr
19sixty:
Ich stimme Dirund Hanna zu. Dieser D. T. mac
...mehr
Hanna:
Ich bin mit dir einer Meinung! Vielleicht tra
...mehr
Carola Haze:
Eine erlebnisreiche Woche. Muscheln esse ich
...mehr
19sixty:
Wieder eine ereignisreiche Woche.Danke für di
...mehr