70 Jahre - und ...

70 Jahre - und ... - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Gesundheit

Meine Woche

Eigentlich ... war es eine ganz normale, ruhige Woche. Das Wetter war durchwachsen. 

Mittwoch regnete es, natürlich, denn da war ich beim Friseur. Leider war mein Stamm-Friseur in Urlaub, so bediente mich die Chefin, und die bekommt meine Haare nicht so gut hin wie der Herr Hein, der also mit Nachnamen so heißt, wie mein verstorbener Mann mit Vornamen. Lustig!

Und am Abend war ich dann wieder zum Skatspielen, mit mäßigem Ergebnis, aber was soll's, wir spielen ja zum Vergnügen.

Donnerstag war ich zum ersten Mal nach meinen Augen-OPs wieder zum Trio-Spielen. Und wir haben gut harmoniert, trotz der langen Zwangspause. Unsere Oboistin hat bei einem Senioren-Ausflug eine Dame kennengelernt, die ... nein, nicht mitspielen möchte, so viel Glück dann doch nicht, aber die mal zuhören möchte. Ich meinte, wenn sie hinterher eine Runde Bier spendiert, soll sie nur kommen. Also müssen wir jetzt fleißig üben. Vielleicht spielen wir für sie ja das 3. Mozart-Divertimiento, das ist (eigentlich) bekannt, vor allem ist es angenehm anzuhören (hoffe ich dann ;-) ).

Ach so, ja: Ich habe einen ganz tollen Zahnprothesen-Kleber entdeckt. Den von der Hausmarke "Dontomed" von dm. Seitdem hält meine Prothese besser als je zuvor mit den teuren Klebern von Blendamed, Kukident, und wie sie alle heißen! Ist nur zu empfehlen. Und ich habe das auch meinem Zahnarzt mitgeteilt, damit er evtl. Leutchen, die ihn nach so etwas fragen, diesen Tipp geben kann.

Nächste Woche wird nicht so ruhig werden. Dienstagvormittag kommt meine Perle (seitdem meine Augen operiert sind, sehe ich jedes Staubkörnchen), am Nachmittag habe ich nochmal einen Termin bei der Augenärztin. Mittwoch wieder Skat, Donnerstag morgens zur Blutabnahme zur Ärztin, am Abend wieder Trio.

Ach ja, auf Wunsch der Oboistin, die gerne mal die "Sicilienne" von Fauré spielen möchte, habe ich mich jetzt daran gemacht, sie für unser Trio zu arrangieren. Ich habe da Noten für Klarinette und Klavier, die ich umschreibe. Ist recht mühsam. Aber es wird schon werden.

Ich wünsche Allen eine angenehme Woche. Bis dann!


Nickname 16.07.2017, 10.12 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Meine Woche

Erst das Erfreulichste: Ich war am Dienstagnachmittag bei meiner Augenärztin, und sie hat mir grünes Licht fürs Klarinettespielen gegeben. Und nachdem ich ja mich doch dazu hinreißen ließ, meine Klarinette mal zu ölen, geht das nun auch "wie geschmiert"!

Nein, das wäre übertrieben, denn nach so vielen Wochen der Zwangs-Abstinenz müssen sich die Lippen und Finger erst wieder gewöhnen. Aber am kommenden Donnerstag wollen wir wieder im Trio spielen, und ich freue mich schon sehr darauf.

Nach meinem Skat-Abend am Mittwoch habe ich dann noch einmal diese zweitägige DSL-Messung durchgeführt, damit ich meiner Anwältin neueste Zahlen liefern kann. Viel geändert hat sich nicht, die Geschwindigkeits-Werte der Internet-Verbindung liegen nach wie vor bei allen über 20 Messungen unter dem Soll-Wert. 
Am Montag (habe gerade nach Sicht des Wetterberichtes beschlossen, das erst am Dienstagvormittag zu tun) will ich die neuen Werte zu meiner Anwältin bringen.

Donnerstagabend hat es hier kräftig gewittert. Es war fast so laut wie die Wohnungsrenovierungs-Arbeiten im Stockwerk unter mir. ;-) 

Ansonsten freue ich mich darüber, dass sich meine Wohnung doch relativ kühl halten lässt, was ich immer dann merke, wenn ich von draußen wieder zurück komme.

Ihr Lieben, ich wünsche Euch eine angenehme Woche.

Nickname 09.07.2017, 09.47 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Meine Woche

Die Woche brachte schon am Montagmorgen die erste Überraschung: Der Chef des Therapiezentrums, wo ich seit einiger Zeit zur podologischen Behandlung hingehe, rief an, dass meine Podologin einen Autounfall hatte und infolgedessen erkrankt ist.
Also Termin abgesagt, ein neuer wurde in Aussicht gestellt. Erst wollte man mir dann einen um 9 Uhr in der Früh' am Freitag geben, was ich aber ablehnte, denn dann hätte ich um ca. 6 Uhr aufstehen müssen. Ich brauche von meiner Wohnung zum Therapiezentrum mit U-Bahn und Umsteigen in andere U-Bahn und Fußweg hier und dort ca. eine Dreiviertelstunde, also müsste ich dann kurz nach 8 Uhr hier los. Zwei Stunden ungefähr brauche ich auch am Morgen zum "Warmlaufen", also ...
Man gab mir dann einen Termin um 11:40 Uhr. Das habe ich gerne angenommen.

Um 18 Uhr war dann Spanisch bei mir, was mich daran erinnert, dass ich noch die Hausaufgaben fürs nächste Mal kopieren und versenden muss. Wir hatten wie immer viel Spaß.

Am Abend dann der "Glasschaden". Ich hatte noch einen Wein getrunken :oops: , wollte das zum Glück leere Glas in die Küche bringen, stieß mit selbigem an den Türrahmen, vor Schreck setzte ich mich auf meinen zum Glück gut gepolsterten Allerwertesten (so langsam verschwindet nun der Prellungsschmerz), beim Aufstehen trat ich mit dem rechten Fuß in eine Glasscherbe. Nicht schlimm, aber das Blut macht sich gut auf meinem hellen Teppichboden :-) Dienstag kommt meine Perle, und zum Glück habe ich ein sehr gutes Fleckenmittel.

Was lehrt uns das? Man sollte zu Hause immer Hausschuhe tragen!

Auf den Schreck war ich froh, dass ich am Dienstag nichts vorhatte.

Mittwochvormittag hatte ich einen Termin bei einer Anwältin wegen der unleidigen Unitymedia-Sache. Nun ist sie auch "meine" Anwältin, denn sie will sich der Sache annehmen. Und ich will die zeitaufwendige DSL-Messung nochmal wiederholen. Denn bei der letzten Messung vom 15. - 17.06. war ein Feiertag (Fronleichnam) und der darauffolgende "Brückentag". Also werde ich das Ganze in der kommenden Woche Donnerstag/Freitag wiederholen. Ich habe das mit der Anwältin besprochen, und sie wartet mit dem Schriftsatz an Unitymedia bis nach dieser Messung.

Mittwochabend dann wieder zum Skat - mit eher mäßigem Erfolg.

Donnerstag wieder "Ruhetag", Freitag Podologin, anschließend beim U-Bahn-Umstieg gute Brötchen kaufen, so war es nach 13 Uhr bis ich zu Hause war; spätes Mittagessen. Und dann ausnahmsweise am Samstag hier zum Einkaufen.

Ich werde jetzt gleich neues CBD-Öl in England bestellen, muss sein. Montagvormittag will ich zu meiner Hausärztin, ausnahmsweise am Montag, aber auch das muss sein. 

So nebenbei habe ich einen Ärmel für den Pulli für meine Freundin, die Oboistin, fertig, und mit dem Körperteil habe ich angefangen.

Hier ist seit vorgestern das Wetter eher trüb - und regnerisch. Es kann nur besser werden.

Ich wünsche Allen einen schönen Rest-Sonntag.

Nickname 02.07.2017, 10.46 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

Ich melde mich zurück!

Liebe Freunde ... und andere Leute, ich bin wieder da. Meine Augen-OPs sind beide gut verlaufen, und nun sehe ich wie ein Adler - zumindest in die Ferne. Für die Nähe habe ich mir auf Anraten meiner Haus-Augenärztin eine billige Brille im Drogerie-Markt gekauft. Und für die gewohnte "Schönheit" habe ich beim Augenoptiker ein älteres Brillenmodell mit Fensterglas bestücken lassen; die muss ich heute noch abholen. 

Nur Klarinettieren darf ich noch nicht, da muss ich auf das Placet meiner Augenärztin warten, und die ist zur Zeit in ihrem wohlverdienten Urlaub. Das darf ich erst wieder, wenn alles vollkommen verheilt ist. Also wappne ich mich da mit Geduld, und vielleicht denke ich auch mal daran, mein Instrument zu ölen, dafür ist jetzt die beste Gelegenheit. ;-)

Ich werde mich so nach und nach hier einlesen.

Ganz lieben Dank für die guten Wünsche, die Ihr mir zukommen ließet.

Nickname 23.06.2017, 09.25 | (5/4) Kommentare (RSS) | PL

Alles ist gut!

Nun hatte ich schon ein ganzes Ende geschrieben, dann ein falscher Tastendruck - und ich fange wieder von vorne an.

Für ein paar Tage bin ich wieder hier im Blog, bis am kommenden Freitag das rechte Auge operiert wird.

Natürlich hatte ich vor der OP ein bisschen Bammel, da ich ja nicht wusste, was im Einzelnen auf mich zukommen würde. Aber zur zweiten OP gehe ich ganz entspannt. Die Leute dort in der Uniklinik machen alle einen kompetenten und freundlichen Eindruck auf mich. Der operierende Oberarzt sagte mir während der OP immer, was er macht. Und es tat gar nicht weh, obwohl ich "nur" eine Gel-Anästhesie bekam, da ich ja Marcumar nehme. 

Mittlerweile habe ich durch Gespräche u. a. mit meiner Augenärztin, bei der ich am Donnerstag war, und die alles hervorragend fand, erfahren, dass die Augäpfel die empfindlichsten Körperteile überhaupt sind.

Am schlimmsten fand ich die Tage danach, als ich nichts meiner gewohnten Beschäftigungen tun durfte (Lesen, PC, Stricken) und mir so ein bisschen die Decke auf den Kopf fiel. Denn obwohl ich musikalisch sehr gut sortiert bin mit LPs und CDs - immer nur Musik hören mag man nicht! Und immer mag man auch keine DVDs schauen, das durfte ich. Da blieb noch das Telefonieren, aber man will ja auch nicht rund um die Uhr an der Strippe hängen.

Eine Bekannte, die ich vom Skatspielen her kenne, holte mich nach der OP ab. Aber in der kommenden Woche werde ich mit Straßenbahn und U-Bahn nach Hause fahren. 

Heute habe ich seltsamerweise etwas Kopfschmerzen, was ich zum Glück so gar nicht kenne - normalerweise. Also habe ich beschlossen, zu Hause zu bleiben. Eigentlich wollte ich mir noch eine Flasche Cola light, einige Saftorangen und eine Zitrone für die Zubereitung einer Sangria holen. Aber das sind ja keine lebenswichtigen Dinge.

Meine Einkäufe beschränken sich auf ein Minimum, denn viel Heben und Tragen soll ich nicht. Deshalb ist auch das Klarinettieren im Moment für mich verboten.

Es ist trübe hier in Frankfurt, und Regen ist angesagt. Schaun wir mal.

Ich wünsche Euch Allen ein schönes Pfingst-Wochenende.

Nickname 03.06.2017, 10.07 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Meine Augen-OPs

Am Montag war ich in der hiesigen Universitäts-Augenklinik zur Untersuchung und morgen Vormittag um 07.45 Uhr soll mein linkes Auge operiert werden. Und am 09.06. dann das rechte.

Das heißt, dass ich um 05 Uhr aufstehen muss, meinen Tee trinke, dann mit dem ÖPN zur Klinik fahre, mich dort behandeln lasse, und dann gegen Mittag werde ich wohl nach Hause dürfen. Eine Bekannte hat sich gestern Abend beim Skatspielen erboten, mich abzuholen und heimzubringen. Sehr nett, finde ich.

Heute habe ich meine Steuererklärung erledigt, denn in der nächsten Zeit soll ich nicht so viel am PC arbeiten, auch nicht lesen, deshalb habe ich mir ein paar Hörbücher aufs Tablet geladen, die ich eigentlich nicht mag. Auch Klarinette spielen darf ich nicht. Aber ich darf in die Kneipe zum Skatspielen, das hat mir der Herr Professor erlaubt. Schaun wir mal. Vielleicht nächste Woche besser nicht.

Also - langer Rede kurzer Sinn: Ich melde mich erstmal hier ab. Vielleicht melde ich mich vor der zweiten OP.

Nickname 25.05.2017, 16.01 | (3/1) Kommentare (RSS) | PL

Meine vergangene Woche

hatte recht viel Termine.

Montag: Eigentlich wollte ich am Vormittag zur Hausärztin wegen Rezepte und einer neuen Verordnung für die Podologin. Aber da meine Putzfrau ihr Kommen für Dienstag wegen einer Erkrankung auf Samstag verschoben hatte, verschob ich meinen Arztbesuch auf Dienstag, denn am Montag gehe ich nur äußerst ungern hin.
Am frühen Abend war wieder mal Spanisch-Konversation, mit viel Konversation und wenig Grammatik. ;-)

Dienstag: Also nun am Vormittag zur Hausärztin.

Mittwoch: Termin beim Zahnarzt zur Entfernung dieses warum auch immer gewachsenen Zahnfleisch-Zipfelchens. Es hat fast gar nicht weh getan beim Lasern (nur gestunken), und ich hatte auch hinterher keine Beschwerden. Außer vielleicht, dass mir nun da gefühlt eine ganze Menge Irgendwas fehlt, und dass meine alte Oberkieferprothese nun noch weniger passt als vorher.
Daher hoffe ich, dass die Krankenkasse bald den Kostenvoranschlag bearbeitet, damit die neue Prothese in Angriff genommen werden kann.
Manche Dinge, wie Einladungen zum Essen oder so stelle ich bis dahin zurück. Denn auch "Kleber" ist nicht das Gelbe vom Ei.

Donnerstag: Endlich wieder Musizieren! Unsere Oboistin hat ihre Augen-OPs gut hinter sich gebracht, und das Musizieren hat nicht nur wieder sehr gut geklappt, sondern es hat auch richtig Spaß gemacht. Deshalb haben wir uns gleich für diesen Donnerstag aufs Neue verabredet.
Am Vormittag hatte ich mein Glück mal wieder telefonisch bei Unitymedia versucht, wegen der mangelnden Internet-Geschwindigkeit. Aber die Dame dort war soooo unfreundlich, dass ich ihr einfach nur erklärte, dass ich mich dann doch lieber gleich an die Bundesnetzagentur wende mit meinen Beschwerden. Und außerdem vereinbarte ich einen Termin mit einer Anwältin. JETZT REICHT ES!

Freitag: Eigentlich war vereinbart, dass ich am Abend zu Freunden gehe, aber Christian rief an, dass der kleine Johannes krank ist, und dass das nicht klappt.
Also kam Christian zu mir. Offenbar wollte er das Treffen nicht verschieben. Und es wurde ein schöner und langer Abend, mit erst einer Flasche Cava und anschließend noch fast einer ganzen Flasche Rotwein.

Samstag: Heute also um 10 Uhr Putzfrau. Und "Computer-Bild" berichtete in seinem Newsletter über die neuen Richtlinien der Bundesnetzagentur bezüglich DSL-Geschwindigkeit und der daraus resultierenden Möglichkeit eines Schadenersatzes bzw. der einer fristlosen Kündigung.

Sonntag Ruhetag.

Heute will ich gegen 14 Uhr bei meiner Augenärztin sein, um mir eine Überweisung für die Uni-Augenklinik abzuholen.
Und um 15:20 Uhr habe ich einen Termin bei meiner Podologin.
Und gegen Abend erwarte ich einen Telefonanruf.

Ich wünsche Allen eine gute Woche.


Nickname 15.05.2017, 10.15 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Was noch so geschah in dieser Woche

Und dann war alles ganz anders bei der Hautärztin. Sie entfernte mir keine Mini-Warze, sondern hobelte mir nach der ausführlichen "Fleischbeschau", wie ich das Hautkrebsscreening nenne, ein Stück meines linken Nasenflügels ab. Sie hat da wohl etwas entdeckt, das sie ins Labor schicken wollte. Na, dann schaun wir mal.

Am Mittwochabend beim Skatspielen erzählte ich dann, ich wäre in eine Wirtshausschlägerei geraten, und Martina schmückte das noch ein bisschen aus. ;-)
Ansonsten hatte ich ein tolles Blatt, war überaus zufrieden, ganz anders als letzte Woche. Aber so viel Glück kann man ja nicht immer haben. Auch das wäre langweilig. Und wieder mal habe ich das Herz-As zu Karo gesteckt; das passierte mir nun schon zum wiederholten Mal. Wird Zeit, dass meine Augen operiert werden!

Aber ich habe nun schon fast beschlossen, nicht mehr so oft hinzugehen. Denn es gibt da eine andere Dame, mit der ich es gar nicht kann. Sie erinnert mich an eine Cousine von mir. Die brauchte noch gar nichts gesagt zu haben, da hätte ich am liebsten schon widersprochen oder Krach angefangen. Kennt Ihr auch so Leute?
Und deshalb werde ich nur noch hingehen, wenn diese Dame nicht da ist. Das muss ich mir nicht antun. Der Klügere ...

Nach vielen vergeblichen Versuchen, telefonisch einen Termin in der Uni-Augenklinik zu bekommen, versuchte ich es durch die Hintertür: Ich ging auf die Internet-Seite für Ärzte, rief die Nummer für Ärzte an, und siehe da: Es kam eine Ansage, dass man unter ... ein Online-Formular zur Terminvergabe findet. Aber warum das nicht bei der normalen Terminvergabe gesagt wird, sagen sie nicht.
Und dann wurde ich auch ganz schnell von einer Mitarbeiterin angerufen, und nun habe ich einen Termin am 22.05. zur Sprechstunde dort. Das hätte ich auch nicht gedacht, dass ich so schnell einen Termin bekomme.

Eigentlich wollten wir am Donnerstagabend mal wieder Trio spielen. Am Nachmittag war hier ein schlimmes Gewitter. Und als ich am Abend dann schon unterwegs war und in der Innenstadt von der U- in die S-Bahn umsteigen wollte, erfuhr ich, dass meine Bahn nicht fährt wegen vorangegangener Unwetter. Sch... Also rief ich gleich die Oboistin an und sagte ab. Jetzt hatten wir so lange nicht mehr gespielt, weil sie an den Augen operiert worden war. Und dann das! Aber nicht zu ändern. Ob es in der kommenden Woche klappt, wissen wir noch nicht.

Mein Pullover ... zieht sich ;-) Wolle für den nächsten in sommerlichen Farben ist auch schon gekommen.

Ich wünsche Allen ein schönes Wochenende.

Nickname 06.05.2017, 10.18 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Strickwetter?

Ja, eigentlich ist das ideales Strickwetter.

Nur - am Nachmittag habe ich einen Termin bei meiner Hautärztin zum Hautkrebs-Screening, und sie sagte, sie wolle mir eine für mich unsichtbare Warze (also eher ein Mini-Wärzchen) über der rechten Augenbraue entfernen.

Also muss ich doch bei diesem miesen Wetter raus. Und mit Gehstock oder Rollator, je nachdem, ist das nicht so angenehm. Sch...

Aber da muss ich durch!

Und bei der Uniklinik habe ich bisher auch noch kein Glück gehabt; da ist wohl Geduld gefragt.

Nickname 02.05.2017, 10.10 | (0/0) Kommentare | PL

Ich bin endlich wieder da!

Mein erster rundgestrickter Pullover mit Rundpasse ist fertig und hat sich zu einem meiner Lieblings-Oberteile entwickelt. Und allen meinen Freundinnen und Bekannten gefällt er auch. Der zweite nach (fast) gleicher "Bauart" ist schon bis zur Passe gediehen, hat statt Ecken Wellen. Er braucht also noch ein paar Tage, und ein dritter, sommerlicher, mit Lochmuster (Hexentreppen und Leitern) existiert schon in meinem Kopf.

Gesundheitlich geht es mir gut. Die MRT-Angiografie ergab keinerlei Veränderung der oberen Arterien, insbesondere der Carotis, was ja die Kardiologen befürchtet hatten. Also auch keine OP oder so etwas.

Meine langjährige Hausärztin, mit der ich mich so gut verstand, hat doch seit Januar eine Praxis in einem etwas entfernteren Stadtteil übernommen und ich hatte mir eine neue Hausärztin gesucht, die aber nur eben das kleinere Übel der gut erreichbaren Ärzte/Ärztinnen war. Nun musste ich, weil meine Apotheke ein Rezept hatte, das sie von meiner Krankenkasse hätte genehmigen lassen müssen, das aber versäumt hatte, zu meiner "alten" Hausärztin hin wegen eines Ersatz-Rezeptes. Ich habe mir ein Carsharing-Auto gemietet, und es ist gar kein Problem, zu ihr zu kommen: Schnell auf die Autobahn, und nach insgesamt 10 km ist man da; und die Praxis liegt dann auch günstig in der Einfallstraße. Und sooooo teuer ist es auch nicht. Das gönne ich mir in Zukunft!

Sie hat sich offensichtlich sehr gefreut, als sie mich sah, und ich beschloss, lieber einen monatlich Besuch bei ihr mit Carsharing in Kauf zu nehmen. Denn für mich ist es wichtig, dass ich einen guten Draht zu meiner Hausärztin habe. Ich weiß ja nicht, wie es Euch damit so geht.

Nach der guten Nachricht der Angiologen habe ich jetzt meine neuen Zähne in Angriff genommen. Ich hatte eigentlich am Donnerstagnachmittag einen Termin, um mir ein aus dem oberen Zahnfleisch gewachsenes "Zipfelchen" weglasern zu lassen; aber ich habe diesen Termin abgesagt und einen für die übernächste Woche, Mittwoch, vereinbart.

Am Morgen des Donnerstag war ich bei meiner Augenärztin zur vierteljährlichen Kontrolle, und um ihr zu sagen, dass ich nun doch meine Augen operieren lassen möchte (Grauer Star). Sie kam mir etwas verschnupft vor, sagte, dass sie mir das ja schon im Januar angeraten hätte, und damals hätte ich es abgelehnt. Himmel-Herrgott-nochmal, man kann doch seine Meinung ändern!, oder? Das hat sogar schon Herr Adenauer annodunnemals von sich behauptet. Und ich habe festgestellt, dass mich meine Augen nun doch manchmal ein bisschen im Stich lassen, und deshalb habe ich beschlossen ...

Meine Hausärztin riet mir zur Uniklinik, auch weil sie es sicherer fände, wenn ich zumindest über Nacht unter Beobachtung stehen würde wegen Diabetes und Marcumar. Also versuche ich nun seit ein paar Tagen, die Uni-Augenklinik zu erreichen für erstmal einen ambulanten Untersuchungs-/Besprechungstermin und habe den Eindruck, dass alle 650.000 Leute, die sich jährlich in Deutschland dieser OP unterziehen, wohl in Frankfurt operiert werden wollen. Kein Durchkommen! Da werde ich wohl, wenn das so bleibt, mal schauen müssen, ob nicht meine Hausärztin oder meine Augenärztin einen anderen Draht zur Klinik haben.

Ich glaube, jetzt habe ich genug gelabert. Morgen ist auch noch ein Tag.




Nickname 29.04.2017, 01.29 | (4/2) Kommentare (RSS) | PL

Wenn ich einst tot bin, Liebster,
Klag nicht mit trübem Sinn.
Nicht Rosen noch Zypressen
Pflanz mir zu Häupten hin.
Das grüne Gras wird tränken
Mit Tau mich ganz gewiss:
Und wenn du willst, gedenke,
Und wenn du willst, vergiss.

Ich werd nicht sehn die Schatten,
Spür nicht des Regens Fall
Und hör nicht leidvoll klagen
Das Lied der Nachtigall.
Und träumend fort im Zwielicht
Nie wächst noch schwindet es:
Vielleicht, dass ich gedenke,
Vielleicht, dass ich vergess.

Christina Georgina Rossetti
* 5. Dezember 1830 in London;
† 29. Dezember 1894 in London,
war eine britische Dichterin im viktorianischen Zeitalter 
2017
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Letzte Kommentare:
Birgit:
Kiel, wie schön :) Dort war ich immer gerne.
...mehr
19sixty:
Ich wünsche Dir ein paar wunderschöne Tage.Li
...mehr
19sixty:
Das ist auch immer mein Spruch: Es gibt kein
...mehr
Birgit:
Da kann ich dir nur zustimmen. Und wenn sie d
...mehr
Birgit:
Manche Leute ... oh je. Da könnte man sich so
...mehr
Rose:
Ach, das "Spiel", direkt hinter der Rolltrepp
...mehr
19sixty:
Jeder, der gafft, sollte direkt zum Helfen ve
...mehr
Birgit:
Ja, Regen kann was sehr Gemütliches haben, we
...mehr
Birgit:
Das ist ein wahrer Spruch, finde ich, liebe G
...mehr
19sixty:
Normalerweise ja, aber Dauerregen geht mir au
...mehr