70 Jahre - und ...

70 Jahre - und ... - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: PC

Eine lange Schreibpause ...

war das, und gar nicht geplant.

Nach meiner kleinen Reise nach Kiel, mit Konzertbesuch bei Esther Ofarim, wunderschön und auch in Rezensionen hoch gelobt, und dem Treffen mit meinen dortigen Freundinnen, gemeinsamem Mittagessen und Kaffeetrinken in einem schönen Café und viel Quatschen (wir sehen uns ja nur selten, meist telefonieren wir) - musste mein PC ins Krankenhaus.

D. h. erst wollte der Mann einer Freundin, früher IT-ler, mir helfen, aber ..., dann rief ich beim Support von Microsoft an. Dort erfuhr ich, dass man mir beim Kauf meines Laptops im vergangenen Jahr eine volumenreduzierte Version von Windows 10 angedreht hatte, die jetzt nach Erschöpfung dieses Volumens nicht mehr funktionierte. Also kaufte ich eine vollständige neue Version - 135 Euro waren dafür zu bezahlen. 

Aber das funktionierte nicht mit dem Herunterladen. Also rief ich wieder dort an, über 2 Std. telefonierte ich mit einem Support-Mitarbeiter, bis der aufgab. Und ich brachte den Läppi hier in der Nähe zum "Krankenhaus", die PC-Ärzte dort kenne ich schon viele Jahre.

Und die brachten dann nach 10 Tagen (nicht, dass sie so lange für meinen PC gebraucht hätten, nein!  Aber sie hatten ja noch mehr zu tun, schön für sie, schlecht für mich).

Von denen bekam ich ein anderes System, aber auch Windows 10, und ich brauchte noch nicht mal meinen Läppi neu einzurichten. Kostete wieder 100 Euro.

Aber Microsoft erstattete mir den gezahlten Betrag anstandslos zurück. Ganz unproblematisch, und ganz schnell. 

Dann funktionierte der Upload der Bilder aus meiner SRL-Kamera auf den PC nicht mehr. Also kaufte ich mir einen Kartenleser. 20 Euro. Ich war nämlich wieder auf Foto-Tour in meiner Stadt, denn ich will doch wieder, wie schon viele Jahre, für meine spanische Freundin einen Kalender machen. 
Nun funktioniert das wieder mit dem Upload der Fotos, die dann gesichtet und gerade gerückt ;-) werden müssen. 

Und auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame (unsere Oboistin) habe ich dann noch die Pavane von Gabriel Fauré für unser Trio arrangiert.

Und gestrickt habe ich auch fast jeden Abend, den ich zuhause war. Der Pullover für die Freundin Oboistin ist am gedeihen. Wenn er fertig ist, zeige ich ihn Euch.

Ich war also sehr beschäftigt.

Aber nun will ich wieder regelmäßig bloggen, habe ich mir vorgenommen.

Allen ein schönes Herbst-Wochenende.

Nickname 09.09.2017, 10.02 | (3/1) Kommentare (RSS) | PL

Samstag, 11.02.2017

Heute Morgen bin ich aufgestanden ... und hatte eine heftige Erkältung, jetzt erst mal vor allem Halsschmerzen und Husten. Ich kenne das ja bei mir genau so; erst dies, und dann, wenn das abgeklungen ist, dann kommt die Nase dran. Immer das gleiche Spielchen.

Ich war bei meiner Nachbarin, für die ich auch noch ein kleines Paketchen hatte, und bat sie, mir mein in einer Bäckerei bestelltes Baguette usw. abzuholen, damit ich nicht raus muss. 

Wofür sind denn Nachbarn da???

Meine Freundin Barbara rief an und berichtete mir, dass es ihrem Mann etwas besser ginge. Er habe nun immer mal die Augen geöffnet, habe seine Hand bewegt, und er würde nicht mehr beatmet. Das ist doch ein Fortschritt, der uns alle freut.
Aber sie hat mir auch erzählt, dass die Familie unseres Hobby-Hausmeisters, den wir alle sehr mögen (ich hatte schon von ihm berichtet), auszieht. Nun, nach so vielen Jahren, und nachdem die Tochter schon ausgezogen ist, finden Frau und Sohn nun die Wohnung zu klein. Und Barbara meinte, dass das ihn mit seinen über 80 Jahren, wohl sehr treffen würde. Da denken wohl alle nur an sich.

Ich habe diese Tatsache, dass nun plötzlich eine Wohnung frei werden wird, gleich an meine Skat-Kollegin Heike weiter gegeben, die ganz gerne in unser Haus einziehen würde. Schließlich kennt sie Marion und mich. Sie wird mich am späten Nachmittag (nach der Biathlon-Übertragung) dieserhalb anrufen.

Kurz vor Mittag rief unsere Oboistin an, und ich half ihr bei ihrem PC-Nichtwissen. Manchmal frage ich mich ... Sie hatte wohl noch nie irgendein Dokument gespeichert. Kann ich nicht nachvollziehen.

Einen richtigen Mittagsschlaf hielt ich nicht; im Liegen wäre sicher mein Husten noch schlimmer; man kennt das ja.

Ach ja, mein neues Tablet kam auch! Es gefällt mir recht gut. Einige Apps habe ich schon heruntergeladen, und auch schon ein bisschen Solitär gespielt. Weitere werden folgen, da bin ich mir sicher.

Ab und zu schlief ich dann ein bisschen ein in meinem Sessel. 

Heute Abend ein bisschen TV, immer mal wieder Stricken, und wie gesagt Solitär-Spiele.

Ich bin am Überlegen, ob ich mich überhaupt hinlege heute Nacht; wegen des Hustens und so. Schaun wir mal. Jedenfalls verabschiede ich mich hier für jetzt.

Habt einen schönen Sonntag!

Nickname 12.02.2017, 01.37 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Dienstag, 07.02.2017

Heute Vormittag war ich endlich bei meiner Hausärztin, noch ein paar Dinge besprechen, und da ich gerade dort war, haben wir auch gleich die vierteljährliche Blutabnahme erledigt. Da sich meine Innereien wieder vollständig erholt hatten, habe ich das gar nicht erwähnt. Ich habe ihr meine Betreuungsverfügung mitgenommen, die ich vorher noch schnell geändert hatte, denn ich musste ja nun sie als Hausärztin eintragen, und bei der Gelegenheit habe ich auch das Keyboard aus der Liste streichen können, das ich ja meiner alten Musikschule schon übereignet habe.

Zum Mittagessen gab es ein schlichtes Nudelsüppchen.

Der bestellte Spielkartenhalter kam schon heute Nachmittag bei mir an. Also kann ich ihn morgen Abend mitnehmen zum Skatspielen.

Auch Klarinette habe ich heute wieder gespielt. Am Donnerstagabend fahre ich wieder nach Eppstein zum Trio-Musizieren.

Am Nachmittag habe ich den Lautsprecher-Treiber neu installiert, denn ich hatte auf einmal  keinen Ton mehr bei meinem Laptop.

Auch mein Brief an den Geschäftsführer von Unitymedia blieb bis heute unbeantwortet. Ich habe jetzt mal angefangen, die Ergebnisse von DSL-Speed-Messungen durch die Bundesnetzagentur, die erheblich unter dem Soll liegen, in eine Liste einzutragen als Beweis für die mangelhafte Ausführung der zugesagten Leistung durch Unitymedia. Ich messe bzw. lasse messen jeweils am Morgen, bevor ich weitere Programme hochfahre, und in der Nacht dann, wenn ich alles wieder beendet habe.

Ich habe den zweiten Pullover-Ärmel fertig gestrickt, und natürlich habe ich noch ein paar Runden der Passe gestrickt, das interessierte mich, denn auf diese Art und Weise habe ich noch nie einen Pullover gestrickt.. Und nun:

Gute Nacht ihr lieben Sorgen, l.m.a.A. bis morgen. ;-) Das ist so ein alter Spruch aus meiner Kindheit.

Nickname 08.02.2017, 02.15 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Meine Woche

Nachdem ich heute nun den letzten Termin für diese Woche - Besprechung meiner Blut- und Urin-Ergebnisse vom Labor bei meiner Hausärztin - erledigt habe, kann ich Euch nun von meiner Woche berichten.

Am Dienstag früh um 08:30 Uhr ;-) war ich zur Blutabnahme bei meiner Hausärztin, so wie ich das schon seit geraumer Zeit normalerweise regelmäßig immer im zweiten Monat des Quartals mache, seitdem ich an einem Management-Disease-Programm "Diabetes" meiner Krankenkasse teilnehme. 
Eigentlich wollte ich danach zum Friseur, da gehe ich alle 6 Wochen dienstags hin zum Färben. Aber da im Rahmen des e-Clubs Frankfurt, an dem ich teilnehme, und von dem ich Euch sicher noch in einem eigenen Post berichten werde, da ich das für eine sehr sinnvolle Einrichtung halte, (Wann endet dieser Schachtelsatz?), an einer Besichtigung des Biomasse-Kraftwerkes dabei sein wollte, die an diesem Nachmittag stattfinden sollte, hatte ich meinen Friseurbesuch verschoben auf Donnerstagvormittag.
Und dann wurde diese Besichtigung abgesagt. Aber meinen Friseurtermin wollte ich dann nicht wieder zurückverlegen.
Mittwoch hatte ich "frei" und arbeitete fleißig an den Fleißarbeiten, die die Neugestaltung einer Website so mit sich bringt.
Donnerstag also dann Friseur, und am Abend Fahrt nach Eppstein im Taunus zum Holzbläser-Quartett-Spielen. Was es gab? Ein Stück von J.S.Bach (Esurientes implevit boni) und 3 Tangos von Astor Piazzolla (Contrabajeando, La misma pena und Adios Noniño), alles von mir für Holzbläser-Quartett arrangiert.

Heute also die "Blut-Besprechung" bei meiner Hausärztin, bei der alles so normal war, dass sie meinte, es wäre überflüssig von mir, danach zu fragen. 
Also wandten wir uns dem zu, was mich am meisten beschäftigt in der letzten Zeit: dem "Essentiellen Tremor", an dem ich leide, und dank dem ich nun weiß, dass ich eigentlich Linkshänderin bin ;-). Er stört bzw. behindert mich zunehmend, sowohl bei alltäglichen Verrichtungen als auch beim Klarinettieren; ich war schon mal bei einem Neurologen deswegen, der aber - na ja, ich sage nichts dazu. Nun hat sie mir einen anderen empfohlen. Mal schaun, wann ich da einen Termin bekomme, und was dabei rum kommt.

Ansonsten bin ich dazu übergegangen, meine PC-Arbeit nun im Relax-Sessel, Beine/Füße hochgelegt, Laptop auf einem sogenannten Betttisch, zu verrichten, da ich an sehr geschwollenen Beinen und Füßen ohne medizinische Ursache litt bzw. leide, und das Einzige was hilft ist: Beine hochlegen - wie schon ein älterer Phlebologe sagte.

Dringend muss ich meine Steuererklärung machen, die wurde schon angemahnt. Morgen Vormittag kommt meine Wohnungs-Perle. An dem Bach-Stück muss ich auch noch ein bisschen was verfeinern; manches merkt man dann erst in der Praxis. Und eben weiter mit der Fleißarbeit der neuen Website.

Am 12. September ist hier in meiner Einkaufsstraße wieder Straßenfest, da freue ich mich schon darauf.

Nickname 21.08.2015, 17.13 | (0/0) Kommentare | PL

Wenn ich einst tot bin, Liebster,
Klag nicht mit trübem Sinn.
Nicht Rosen noch Zypressen
Pflanz mir zu Häupten hin.
Das grüne Gras wird tränken
Mit Tau mich ganz gewiss:
Und wenn du willst, gedenke,
Und wenn du willst, vergiss.

Ich werd nicht sehn die Schatten,
Spür nicht des Regens Fall
Und hör nicht leidvoll klagen
Das Lied der Nachtigall.
Und träumend fort im Zwielicht
Nie wächst noch schwindet es:
Vielleicht, dass ich gedenke,
Vielleicht, dass ich vergess.

Christina Georgina Rossetti
* 5. Dezember 1830 in London;
† 29. Dezember 1894 in London,
war eine britische Dichterin im viktorianischen Zeitalter 
2017
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Letzte Kommentare:
19sixty:
Ärgerlich, aber wenigstens kam die Bahn zurüc
...mehr
19sixty:
NNichts los ist auch mal schön. Genieße es.Li
...mehr
19sixty:
Dann hast Du ja jetzt wieder Biss :D Liebe G
...mehr
19sixty:
Sehr unangenehm.Liebe Grüße
...mehr
Birgit:
Schön, dass du wieder da bist :) Der ganze Ä
...mehr
Carola Haze:
Solange nur der PC zum Doc muss, ist ja alles
...mehr
19sixty:
Mit einem kranken PC lässt sich nicht bloggen
...mehr
erice-lilo:
Guten Morgen Gudrun,das ist eine tolle Festst
...mehr
Birgit:
Kiel, wie schön :) Dort war ich immer gerne.
...mehr
19sixty:
Ich wünsche Dir ein paar wunderschöne Tage.Li
...mehr