70 Jahre - und ...

70 Jahre - und ... - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Joomla

Meine Woche


Montag - Am frühen Abend Spanisch. Meine Apfelpastete schmeckt Allen. Die Hälfte haben wir gegessen, den Rest habe ich eingefroren.
Und es gab eine Überraschung für mich: Claudia hat mir einen Adventskalender geschenkt, mit Tütchen für jeden Tag. Ich freue mich sehr darüber.

Dienstag - Habe natürlich dann am Morgen gleich das Tütchen mit der Nummer 1 gesucht und etwas herausgezogen. Aber nichts wird vor der Zeit geöffnet! Das erhöht die Vorfreude.

Bei diesem Mistwetter heute wieder habe ich meinen Wocheneinkauf nochmals um einen Tag verschoben.

Heute gab es zu Mittag Kartoffelpuffer mit Apfelmus, die ich letzte Woche zubereitet und eingefroren hatte.

Mittwoch - Und den Einkauf nochmal verschoben, denn eigentlich brauche ich nichts. Heute Abend gehe ich wieder zum Skatspielen und morgen will ich zu meinem Metzger. Vielleicht dann am Freitag wieder zu Rewe, schaun wir mal.

7 Leutchen waren wir beim Skat; die Jugend musste/wollte um 21 Uhr wieder weg, sie brauchen ihren Schlaf ;-). Wir anderen fünf spielten noch eine Runde; gegen 23:30 h war ich dann zuhause.

Donnerstag - Neuen Stromliefervertrag abgeschlossen; 12 Euro spare ich monatlich, das lohnt sich! Und schon rief noch eine andere Dame eines anderen Portals wegen Strom an. Seltsam.

Ich war am Morgen bei meinem Metzger, mein Mittagessen besorgen und ein bisschen Wurst für übers Wochenende besorgen. Es gab u. a. für mittags Leberknödel mit Sauerkraut und Kartoffelpüree; das hatte ich schon lange nicht mehr. War gut.

Außerdem war ich beim Bäcker, hatte ein Mischbrot bestellt, und ich  kaufte eine Hefeteigschnecke und ein Gugelhüpfchen.

Mit meiner Freundin Doris einen Termin fürs nächste Muschelessen vereinbart: kommender Montag. Sie hat Muscheln bestellt und bringt den Weißwein mit. Ich besorge morgen die Zutaten für die geplante Forellencremesuppe und bestelle Weißbrot beim Bäcker.

Freitag - 09:15 h - Es regnet; vielleicht ist es ja am Nachmittag etwas besser, also gehe ich erst später zum Einkaufen. Ich bin dann aber doch schon kurz vor 11 h losgegangen, und das Wetter hielt, was es versprach.

Bei meinem Rewe gibt es nun auch die kaltgeräucherte Lachsforelle, die wir vor vielen Jahren das erste Mal in einem Hotel in Loja entdeckt hatten, und die so köstlich schmeckt. Das erfreut mich sehr.

Zum Mittagessen gibt es (mal wieder) Gemüsesuppe, diesmal mit Frankfurter Würstchen, die ich mir gestern bei meinem Metzger u. a. kaufte.

Am Abend TV - Phoenix - eine Doku über die Fugger. Stricken - der Pullover für die Oboistin neigt sich dem Ende zu.

Samstag/Sonntag - Ruhige Tage. Ich versuche, mir einen neuen Blog auf Joomla.com zu basteln, was sich etwas schwierig gestaltet, da es diese spezielle Seite bisher nicht in Deutsch gibt. Vielleicht frage ich mal beim Support der deutschen Seite nach, ab wann es das auch in Deutsch gibt.

Sonntagnachmittag klingelte das Telefon. Falsch verbunden - eine Dame aus den USA, sie wollte ihren Bruder hier in F sprechen, hatte wohl eine 7 zu viel gewählt, und so erreichte sie mich. Und wir telefonierten mehr als eine Stunde miteinander, Und tauschten unsere Telefonnummern aus, und wir werden sicher mal wieder miteinander telefonieren. Seltsame Zufälle gibt es manchmal.

Pullover fertig! Muss nur noch die kleinen Unterarm-Nähte schließen und die paar Zentimeter der Halsausschnittpasse. Und dann - fotografiere ich ihn, wenn ihn meine Freundin anprobiert und zeige ihn Euch.

Ich wünsche Euch Allen eine angenehme Woche.

Nickname 27.11.2017, 16.42 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

Wenn ich einst tot bin, Liebster,
Klag nicht mit trübem Sinn.
Nicht Rosen noch Zypressen
Pflanz mir zu Häupten hin.
Das grüne Gras wird tränken
Mit Tau mich ganz gewiss:
Und wenn du willst, gedenke,
Und wenn du willst, vergiss.

Ich werd nicht sehn die Schatten,
Spür nicht des Regens Fall
Und hör nicht leidvoll klagen
Das Lied der Nachtigall.
Und träumend fort im Zwielicht
Nie wächst noch schwindet es:
Vielleicht, dass ich gedenke,
Vielleicht, dass ich vergess.

Christina Georgina Rossetti
* 5. Dezember 1830 in London;
† 29. Dezember 1894 in London,
war eine britische Dichterin im viktorianischen Zeitalter 
2018
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Letzte Kommentare:
Birgit:
..ein sehr guter und wahrer Spruch ist das. D
...mehr
Birgit:
Liebe Gudrun,für Euch beide wünsche ich rasch
...mehr
Birgit:
Ja, es gibt so einige "unnötige" Neuverfilmun
...mehr
Birgit:
Guten Morgen :) Der Sonnenaufgang war sicher w
...mehr
Josi:
Moin. Ich liebe solche Sonnenaufgangsbilder.
...mehr
19sixty:
Dann hoffe ich, dass Dich die Erkältung endgü
...mehr
19sixty:
Ich hoffe, Du hattest insgesamt schöne Weihna
...mehr
19sixty:
Es gibt immer wieder verrückte Ideen.Liebe Gr
...mehr
Hanna:
Oh Gott,das braucht kein Mensch!Schöne Weihna
...mehr
Birgit:
..jetzt habe ich aber lachen müssen :-) Sache
...mehr