70 Jahre - und ...

70 Jahre - und ... - DesignBlog

Montag, 30.01.2017

Heute morgen rief Hartmut an, um seine Teilnahme an der Spanisch-Konversation heute Abend abzusagen, da er - gut zu hören - sehr erkältet ist. Letztendlich haben wir dann alles abgesagt, denn irgendwie war da bei mir der Wurm drin. Ich hatte mir die verkehrten Hausaufgaben mit dem alten Laptop ausgedruckt, und der neue ist noch nicht an Drucker und Scanner angeschlossen. Das will ich machen, wenn das zweite Netzkabel eingetroffen ist.

Dann gegen Mittag war Barbara hier (ihr Mann ist der Hausbesitzer, der so ärgerlich wegen meines Rollators ist), und sie erzählte mir, dass ihr Mann am Wochenende einen schlimmen Unfall hatte. Sie waren mit den Fahrrädern unterwegs zu einer Ballett-Veranstaltung, sie fuhren auf getrennten Straßenseiten, so dass sie nicht sehen konnte, was passierte. Sie hörte nur den Aufprall - ihr Mann gegen ein Auto. Und Barbara steht wohl immer noch unter Schock, wie mir schien.
Jedenfalls rief jemand sofort Polizei und Krankenwagen, in der Veranstaltung war auch eine Ärztin, die zur Hilfe kam. Das funktionierte alles perfekt. Nun liegt er auf einer Neurologischen Intensivstation im "künstlichen Koma", zur Entlastung des Hirndrucks durch Blutungen wurden zwei Löcher in den Schädel gebohrt. Und keiner kann natürlich sagen, wie es weiter geht. Ihr Sohn kam sofort aus England, so dass sie zum Glück nicht alleine ist. Wie das alles ein Körper von 80 Jahren verkraftet, muss man schauen. 
Ich habe zwar im Moment ein etwas getrübtes Verhältnis zu ihm, aber so etwas hätte ich ihm nie gewünscht, und es betrübt mich sehr, auch natürlich für Barbara, seinen Sohn und die Enkel, an denen er viel Freude hatte, wie er immer erzählte.
Ich habe mal in den Polizeibericht geschaut, und es war wohl so, dass er nicht auf den Verkehr achtete, einfach auf die Straße abbog, und dabei mit dem Auto kollidierte. Ist ja auch eine Sch...situation für die Autofahrerin, eine junge Frau.

Schlaft alle gut, bis morgen.

Nickname 31.01.2017, 01.59| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Spanisch-Konversation, Freunde, Unfall, Krankenhaus,

Wer wird der nächste Bundeskanzler?

Also, ich wähle ja nicht (mehr) die SPD, nicht mehr, seit mein verstorbener Mann seinerzeit wegen des von Herrn Schröder eingeläuteten Richtungswechsels nach 40 Jahren tätiger Mitgliedschaft in dieser Partei aus derselben ausgetreten war - und niemand ihn nur auch mal andeutungsweise gefragt hatte, warum er das tut. Auch wenn sie es sowieso wussten, hätte das doch der sogenannte "Anstand" verlangt. Sei es drum!

Aber trotzdem mache ich mir ja so meine Gedanken. Und Herr Gabriel war mir eigentlich nie unsympathisch. Aber dieser neue hoch gepriesene Wundermann namens Schulz ist mir also sowas von unsympathisch, dass ich im Herbst bei den Bundestagswahlen ihn bzw. die SPD auch nicht wählen würde, wenn ich sie eigentlich wählen würde.

Das musste mal gesagt werden!

Nickname 29.01.2017, 19.49| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: missfällt mir | Tags: Bundeskanzler, SPD,

D.T.

Ich bin eigentlich kein gewalttätiger Mensch. Aber da nun nach dem Amtsantritt von D.T. auch eine Gruppe von Wissenschaftlern die Endzeit-Uhr um eine halbe Minute vorstellten (auf dieser Uhr ist es nun 2 1/2 Minuten vor 12, und so spät war es zum letzten Mal 1953), liege ich doch mit meiner Befürchtung hinsichtlich einer Eskalation der Weltlage aufgrund der Machenschaften von D.T. nicht ganz falsch.

Und deshalb sage ich: Dieser Kerl muss weg! Und am liebsten würde ich so handeln, wie es mein Vater immer bei den Hitler-Möchtegern-Attentätern kritisiert hat, die nicht so handelten: Wenn ich die Gelegenheit dazu hätte, ihn vom Diesseits ins Jenseits zu befördern, würde ich diesen Weg gehen, auch wenn ich selbst dabei umkommen würde. Diesem D.T. ist auf anderem Weg nicht beizukommen, und wenn er noch weiter an der Macht bleibt, dann wird er noch viel mehr Leid verursachen.

Ich würde es tun!

Nickname 29.01.2017, 12.56| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: missfällt mir | Tags: Donald Trump

Samstag, 28.01.2017

Heute beim Optiker angerufen, um zu erfragen, wie lange noch das Angebot für die Titan-Gleitsichtbrillen gilt und erfahren, dass das auch noch den ganzen Februar hindurch gilt. Also kann ich da gegen Mitte/Ende nächsten Monats hingehen, damit die Zahlung dann in den März fällt. Manchmal muss man ja auch Glück haben!

Und dann kam ein Paket. Ich warte ja auf dieses zweite Netzkabel für meinen neuen Laptop. Aber es kam ... ich weiß nicht, was das ist. Es ist auf jeden Fall etwas elektrisches, von einer Firma "Success Winner Trading" in Bremen. Ohne Lieferschein, ohne Rechnung. Und was mache ich nun damit? Vielleicht frage ich mal am Montag unseren "Hobby-Hausmeister", vielleicht weiß der ja, was das überhaupt ist. Ich kann mir da jedenfalls keinen Reim drauf machen. Ich weiß aber auch nicht, wie man sich rechtlich in einem solchen Fall richtig verhält.

Also, nun weiß ich es: Gemäß Verbraucherzentrale und noch einer weiteren Internetseite brauche ich gar nichts zu tun. Ich könnte die Ware benutzen (wenn ich denn wüsste, wozu), ich kann sie auch einfach wegwerfen. Da ich sie nicht bestellt habe, ist die Zusendung der Ware ein reines Vergnügen für den Versender. Ich kann so tun, als ob ich dieses Paket nicht erhalten habe, oder es eben in den Müll werfen.
Ich werde mal schauen, ob da eine Telefonnummer draufsteht, dann würde ich mir sogar die Mühe machen, dort mal anzurufen. Aber erst in der kommenden Woche.

Keine Telefonnummer. Aber ich weiß, was das ist: Quadratische LED-Beleuchtungseinheiten, 
um sie in Deckenverkleidungen einzubauen. Kann ich gar nicht gebrauchen. Ich frage mich nur, wie da meine Adresse drauf kommt.

Heute Abend ist Musik-Abend. Erst habe ich mir Bellinis "Norma" angehört mit Joan Sutherland, Monserrat Caballé und Luciano Pavarotti, dann Musik auf 3sat: Brahms' Klavierkonzert No. 2, eine Doku über Zubin Mehta, und dann noch Beethovens Missa Solemnis. 

Und nun Gute Nacht.

Nickname 29.01.2017, 00.54| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Augenoptiker, Gleitsichtbrille, Paket-Anlieferung, TV, Zubin Mehta, Musik, Oper,

Zitat zum Wochenende

"Es gehört zu den vielen Merkwürdigkeiten des Lebens, dass ein Mensch umso bissiger wird, je weniger Zähne er hat."

Stefan Heym, geboren am 10. April 1913 in Chemnitz als Helmut Flieg; gestorben am 16. Dezember 2001 in En Bokek, Israel) war ein deutscher Schriftsteller

Nickname 28.01.2017, 07.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Zitate und Sprüche | Tags: Stefan Heym

Freitag, 27.01.2017

Gestern war so ein ruhiger Tag, dass ich gar nichts zu berichten hatte. 

Unser Musizieren am Abend war sehr harmonisch, auch wenn wir mit dem noch nie gespielten Stück von Claude Achille Debussy nicht ganz zurecht kamen; es ist nicht so einfach, so ein modernes Stück einfach vom Blatt zu spielen. Wir werden es üben in den kommenden 2 Wochen, denn Dennis kann nächste Woche nicht.

Heute Vormittag war ich zu einem kleinen Einkauf unterwegs, und dann am Nachmittag nochmal los in die Apotheke, weil ich vergessen hatte, eine Packung Injektionsnadeln abzuholen.
Für nächste Woche habe ich in unserer Skat-Kneipe einen Tisch reservieren lassen. Unsere "Chefin" Martina hatte mich gebeten, mich um alles zu kümmern, da sie nicht weiß, ob sie nächste Woche kommen kann.

Heute Abend werde ich mir nach der Tagesschau den "Staatsanwalt" anschauen, und dann noch eine DVD, den libanesischen Film "Caramel", von dem mir besonders die Musik von Khaled Mouzanaar gefiel.

Und nun: Gute Nacht, bis Morgen.

Nickname 28.01.2017, 00.46| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Musizieren, Einkaufen, Skat, DVD, Khaled Mouzanaar,

Mittwoch, 25.01.2017

So!  Nun bin ich wieder da!

Ich habe hier ein Schreiben der Hausverwaltung liegen, dass ein Installateur von 07.30 Uhr bis 16 Uhr im Haus ist und u. a.  bei mir, in meiner Küche, den Wasser-Überlauf des Hauses austauscht, da der alte nicht mehr zeitgemäß wäre, und  nicht mehr den Vorschriften entspräche.

Also stellte ich mir den Wecker auf 7 Uhr (eine vollkommen unchristliche Zeit für mich) - und wartete. Und wartete um 10 Uhr immer noch, war gelinde gesagt etwas sauer - ich kochte! Und ging in den Keller, traf dort einen Handwerker, der von nichts wusste, nur für die Heizung zuständig war. Und rief die Hausverwaltung an - und deren Chefin, die diesen Brief geschrieben und mich auch noch mal angerufen hatte, war nicht anwesend, kommt erst im Februar wieder.

Also schilderte ich einer anderen Dame das Problem. Und sie kümmerte sich, wenigstens etwas! Eine andere Dame der Hausverwaltung rief zurück. Sie hatte nun in Erfahrung gebracht, dass der Installateur gegen 14 Uhr zu mir käme. Ein Gutes hat das ja: Ich kann zumindest in Ruhe Mittagessen, ansonsten werde ich so um meinen Mittagsschlaf gebracht, und ich will heute Abend zum Skatspielen, da habe ich zugesagt.

Jedenfalls erfuhr ich nun, dass diese neue Überlauf-Vorrichtung eine Stromverbindung braucht, also eine Steckdose, die an dieser Stelle natürlich nicht vorhanden ist. Und daher erst verlegt werden muss.

Und WER zahlt dann den Stromverbrauch für dieses Gerät? Das muss ich auch noch klären.

ICH FREUTE MICH RIESIG!!!

Und jetzt mache ich mir erstmal mein Mittagessen. Es gibt heute (und morgen) Spinat, Rührei und Salzkartoffeln. Das hatte ich schon lange nicht mehr.

Wenigstens mein neues Telefon (wieder mit 2 Anrufstellen) funktioniert jetzt zum Anrufen und Angerufen-werden. Telefonbuch muss noch eingerichtet werden. Ich hatte schon befürchtet, ich müsse mir da Hilfe holen. Und letztendlich war es so, dass unser "Hobby-Hausmeister" wusste, dass es diese Überlauf-Dinger auch mit Batterie-Betrieb gibt, was die professionellen Installateure NICHT wussten. Aber so musste auch nicht meine Küche ramponiert werden.

Und der Skat-Abend verlief auch erfreulich. 

Und Morgen ist ein neuer Tag.

Nickname 26.01.2017, 10.57| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Installateur, Hausverwaltung, ,

Dienstag, 17.01.2017

Einmal ist immer das erste Mal.
Und zwar habe ich heute verschlafen, und meine Perle hat mich kurz vor 10 Uhr geweckt. Natürlich hatte ich mir den Handy-Wecker gestellt, bin aufgestanden, habe ihn ausgeschaltet - und habe mich wieder hingelegt. Und so ist es passiert, obwohl ich doch heute Nacht gar nicht sooo spät zu Bett bin. Na gut, wenn nichts Schlimmeres passiert!

Es ist gut, dass ich mir einen neuen Laptop bestellt habe; heute fing der alte mittendrin am Nachmittag an mit seinem Krach, ich fuhr ihn auf "Energiesparen" runter und dann wieder hoch - und es ging wieder. Aber ... Ich hoffe, dass der neue wie versprochen morgen oder spätestens übermorgen bei mir ankommt.

Ich habe jetzt gerade nochmal nachgeschaut; er ist als versandt gekennzeichnet, hat auch eine DHL-Nummer, nun kann ich ihn (demnächst) verfolgen. Ich kann also guter Hoffnung sein, dass er bald bei mir ist. Denn meinem alten, jetzigen, traue ich nicht mehr so recht über den Weg.
Und deshalb werde ich nun gleich zum letzten Mal hier alle Daten speichern, und ihn nicht mehr einschalten bevor der neue da ist. Denn ich würde ihn gerne als "Kontrollstation" erst mal noch behalten, bis ich alles auf dem neuen installiert habe.

Also bis in ein paar Tagen. Morgen Abend gehe ich wieder zum Skatspielen, Donnerstagabend zum Musizieren.

Gute Nacht, und bleibt gesund.

Nickname 17.01.2017, 22.07| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Verschlafen, Laptop, Pause,

Montag, 16.01.2017

Heute morgen rappelte mein Laptop wieder sehr nach dem ersten Hochfahren, so dass ich ihn nochmal ausschaltete. Beim zweiten Mal war alles dann wieder normal. Vorsichtshalber habe ich mir einen neuen Laptop bestellt, der soll Mittwoch oder Donnerstag kommen. Da weiß ich ja dann, was ich am Wochenende tue. Passt mir zwar nicht in den Kram, sprich in meine Finanzplanung, aber ...

Ich hatte gegen Mittag einen Termin bei meiner Podologin und gegen Abend, heute eine Viertelstunde früher als sonst, trafen wir uns wieder zur Spanisch-Konversation bei mir. Die Tortilla schmeckte allen, den Rest esse ich morgen zum Mittagessen.

Zwischendrin schickte ich eine Anfrage nach England, zu meinem CBD-Öl-Lieferanten, da das Ende Dezember bestellte Öl immer noch nicht angekommen ist. Irgendwie wäre die Bestellung abhanden gekommen, sie schicken nun per Express gleich zwei Fläschchen Öl, wobei sie die höheren Versandgebühren und die eine Flasche Öl als Kulanz übernehmen.

Heute Abend dann ein bisschen TV geschaut über die Geschichte(n) des Hotels Sacher, aber den zweiten Teil davon muss ich mir, glaube ich, nicht antun.

Und nun Gute Nacht, bis Morgen.

Nickname 17.01.2017, 01.27| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: PC, Podologin, Spanisch, CBD-Öl, TV,

Sonntag, 15.01.2017

Heute gab es zu Mittag vom noch vorrätigen Schweinebraten von der Nuss, dazu Salzkartoffeln und Blumenkohl aus der Mikrowelle. Danach als Dessert den zweiten Windbeutel mit einer Tasse Crema.

Dazwischen habe ich schon mal mit den Spanisch-Aufgaben für Morgen angefangen; wie immer habe ich das bis zuletzt verschoben. Ich finde sie gar nicht sooooo schwer, wie unsere Lehrerin andeutete.

Und Biathlon habe ich geschaut, und dabei Wolle gewickelt für den Fortgang meines Pullovers.

Am Abend habe ich dann an einem Ärmel meines Pullis angefangen; er scheint mir etwas weit zu sein. Aber besser so als zu eng. Ich muss ihn jedoch genau nach Anleitung stricken (außer in der Länge), denn sonst würden ja die Maße der Rundpasse nicht stimmen.

Beim Stricken die üblichen Sonntagabend-Sendungen im hr angeschaut bzw. angehört.

Nickname 16.01.2017, 18.50| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Essen, Spanisch, Biathlon, Stricken, TV, hr,

Orientierungslosigkeit

Dieser Tage las ich, dass in Spanien, zwischen Almería und Granada ein Falschfahrer 40 km weit gekommen wäre, bis ihn die Polizei stoppen konnte.

Nun kenne ich mich ja ein bisschen aus in Spanien. Und irgendwie wollte mir das gezeigte Autobahnschild, auf dem man lesen konnte: "A6 A Coruña" nicht so recht zu dieser Aussage passen, und ich recherchierte im Internet Spaniens Autobahnen, und siehe da, ich hatte (natürlich :oops:) Recht, die A6 verläuft von Madrid nach Nordwesten bis nach A Coruña.

Wo fuhr er denn also nun, der Falschfahrer?

Nickname 15.01.2017, 09.27| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: erfreut mich | Tags: Spanien, Autobahn, Falschfahrer, Orientierung, Zeitungsmeldung,

Samstag, 14.01.2017

Das war wohl nichts mit Schnee; heute Morgen ist die ganze Pracht verschwunden. Aber so konnte ich doch zum Einkaufen gehen: Tchibo - Kaffeekapseln, MIXX - Skatkarten, Metzger - Putensteak und Wurst, dm - WC-Reiniger und Spülschwämme, Bäcker - 2 Windbeutel.

Nun bereite ich mein schnelles Mittagessen: Zwiebeln und Knoblauch andünsten, stückige Tomaten dazu (zu dieser Jahreszeit kauft man besser Konserven-Tomaten als frische), würzen mit dem was man möchte, Walznudeln dazu - fertig! Mir schmeckt das. Und als Nachtisch gibt es einen Windbeutel.

Unterwegs sah ich, dass der Optiker Abele ein tolles Sonderangebot hat: Titanbrille, Gleitsicht, für 149 Euro. Da werde ich doch demnächst zugreifen. Ich habe schon kurz mit einer Mitarbeiterin gesprochen, wie lange dieses Angebot gilt, und sie meinte, ganz bestimmt den ganzen Januar durch, wahrscheinlich sogar noch bis Mitte Februar. Nächste Woche werde ich einen Termin vereinbaren.

Am Nachmittag nach einem verkürzten Mittagsschläfchen wieder Biathlon. Stricken. Am Abend hatte ich dann den Rumpfteil fertig, morgen fange ich mit den Ärmeln an. 
Ein paar Folgen "Bones" in der Mediathek geschaut. 

Und nun Gute Nacht.

Nickname 15.01.2017, 01.09| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Einkauf, Essen, Optiker, Biathlon, TV, Bones, Stricken,

Zitat zum Wochenende

"Alter ist immer noch das einzige Mittel, das man entdeckt hat, um lange leben zu können."

José Ortega y Gasset (* 9. Mai 1883 in Madrid; † 18. Oktober 1955 ebenda) war ein spanischer Philosoph, Soziologe und Essayist

Nickname 14.01.2017, 07.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Zitate und Sprüche | Tags: José Ortega y Gasset

Freitag, 13.01.2017

Letzte Nacht, so ca. gegen 1 Uhr, fing es an, kräftig zu winden. Ich schlief aber trotzdem gut ein, und heute Morgen hält sich der Wind in Grenzen. Es hat wohl auch geregnet (oder tut es sogar immer noch). Aber nichtsdestotrotz muss ich zum Einkaufen.
Ich war also bei Rewe, wo ich schon wieder kein TK-Suppengemüse bekam, dann bei meinem türkischen Obst- und Gemüsehändler, wo ich mal wieder von einer anderen Kundin bestaunt wurde, weil ich auf Türkisch einkaufte, und dann noch in meiner Apotheke, dann war mein Geld alle (ich hatte nicht genügend eingesteckt).
Also gehe ich dann doch ungern morgen nochmal los, zum anderen Rewe, vielleicht zu meinem Metzger, zu dm.

Am Nachmittag dann Biathlon und gestrickt.

Am Abend war ich bei meinen Freunden Christian und Monika, brachte die DVDs dort hin, ein bisschen was getrunken, gebabbelt, gegen 23 Uhr bin ich dann wieder nach Hause. Es schneit.

Nun noch ein bisschen Lesen, Radio hören, Stricken, mal schaun.

Es schneit immer stärker. Wenn das morgen früh auch so ist, dann lasse ich alle Einkäufe sein und bleibe zuhause. Wie schon öfter hier gesagt: Verhungern und verdursten werde ich nicht.

Gute Nacht!

Nickname 14.01.2017, 00.05| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Wetter, Einkaufen, TV, Biathlon, Freunde, DVD,

Donnerstag, 12.01.2017

Heute morgen habe ich endlich den Brief an den Geschäftsführer von Unitymedia zur Post gebracht - Einschreiben mit Rückschein.

Anschließend zur Hausärztin. Rezepte, Überweisung und Verordnung ausfertigen lassen. Das Gespräch mit der Hausärztin habe ich auf kommenden Dienstag verschoben, denn heute war viel los und Dringendes hatte ich nicht mit ihr zu bereden.
Da fällt mir wieder mal ein, dass mein Mann erzählte, dass er damals, als er noch in München arbeitete, dort zu seinem Hausarzt wollte, das Wartezimmer voll war, und er sagte: "Dann komme ich wieder, wenn es mir besser geht."

Dann mit der U-Bahn zur Hauptwache, Brötchen kaufen und ein bisschen Wurstsalat, dann nach Hause, Mittagessen - eben genau das. Ich hatte mir gleich eine Tageskarte für die U- und S-Bahnen geholt, da ich ja heute Abend nach Eppstein wollte zum Musizieren. Aber - unsere Oboistin ist erkältet und kann nicht, wie sie uns per Mail mitteilte. Sch...

Na, da habe ich mir heute Abend eine DVD aus meinem Päckchen von gestern ausgesucht. Diesen Film hatte ich das erste Mal 1983 in Houston im TV gesehen, mit Dolly Parton und Burt Reynolds, und den hatte ich mir u. a. bestellt. Manchmal muss ein bisschen Nostalgie sein.

Und nun Gute Nacht, bis morgen.

Nickname 13.01.2017, 00.11| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Hausärztin, Einkauf, Musizieren, DVD, Dolly Parton, Burt Reynolds,

Mittwoch, 11.01.2017

Heute muss ich (erstmal) wieder zuhause bleiben, da DHL zwei Sendungen bringen wird. Zum Glück beide gleichzeitig. Meist ist es ja so, dass solche erwarteten Sendungen dann an zwei verschiedenen Tagen kommen. Und morgen MUSS ich raus, heute erst am Abend zum Skatspielen.

Natürlich kamen die Sendungen dann erst kurz vor 18 Uhr; aber damit immerhin noch zeitig genug.

Dank einiger Bock-/Ramsch-Runden habe ich den heutigen Skat-Abend als schlechteste Spielerin abgeschlossen. Aber zum Glück spielen wir ja zum Vergnügen und nicht für Geld. Nächsten Mittwoch sind wir wieder verabredet.

Nickname 12.01.2017, 17.59| (2/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: DHL, Skatspielen,

Dienstag, 10.01.2017

Heute, da es fast den ganzen Tag schneite (nicht viel, aber doch) und die Gehwege und Straßen  hier ja nicht geräumt werden (wegen der Umwelt), bin ich zu Hause geblieben. Verhungern und verdursten konnte ich nicht. 

Mein Freund Christian rief an, denn weil wir bei meinem letzten Besuch bei ihnen über christliche Fundamentalisten, wie Evangelikale, gesprochen hatten und ich von einem alten Film mit Spencer Tracy erzählt hatte, der das zum Thema hat, hatte ich diesen Film ausfindig gemacht (ich wusste den Titel nicht mehr), ihn bei meinem DVD-Verleih auf meine Liste setzen lassen - und ihn auch schon bekommen. "Wer den Wind sät" heißt dieser Film. Ich werde nun am Freitagabend diese DVD zu meinen Freunden bringen, Monika, die die Filme-Schauerin in der Familie ist, wird sich ihn anschauen, irgendwann, wenn die Kinder schlafen. 
Es ist kein angenehmer Film, im Gegenteil, und er zeigt, dass sich mit der Bibel alle Ansichten beweisen lässt, je nachdem, welche man vertritt.

Heute Abend ein bisschen TV, Stricken, Lesen.

Und morgen ist ein neuer Tag, an dem ich mich hoffentlich wieder bei designblog einloggen kann.

Nickname 11.01.2017, 10.02| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Wetter, Freunde, DVD,

Montag, 09.01.2017

Heute morgen bin ich erst spät aus meinem Bett gekommen, obwohl ich doch eigentlich letzte Nacht gar nicht soooo lange auf war. Na, was soll's! Ich will sowieso erst am Nachmittag zum Einkaufen gehen. Und da jetzt gleich nur das Hühnerfrikassee mit Reis in der Mikrowelle aufs Erhitzen wartet, tangiert das späte Aufstehen auch nicht mein Mittagessen.

Mein Laptop war heute Vormittag nicht ganz so laut wie gestern. Obwohl ich schon einige Zeit den Eindruck hatte, dass er manchmal "schwer arbeitet". Ich will mit einem Neukauf jetzt aber nach Möglichkeit bis in den nächsten Monat warten, da im Januar vor allem die Versicherungen zu begleichen sind. Das will ich erst erledigen, bevor ich mich in neue Unkosten, die ja eigentlich Kosten sind, stürze. Unkosten ist ein blödes Wort, denn das wären ja "keine Kosten", und das stimmt ja ganz und gar nicht.

Heute Abend werde ich wohl komplett mit dem ARD verbringen: Tierdoku, Hart aber fair, Doku über das sogenannte Darknet, und dann noch eine Geschichtsdoku über Herrn Bubis. Das lohnt sich, finde ich.

Gegen 16 Uhr war ich kurz im Rewe-Getränkemarkt, mich für diese Woche mit Bier eindecken. Auch zwei gewöhnliche Weizenbrötchen kaufte ich bei der Backfactory, denn die guten von der Hauptwache kann ich mir frühestens am Donnerstag mitbringen, wenn ich dort umsteigen muss, um zum Musizieren nach Eppstein zu fahren. 

Und auf einmal hatte dann mein Laptop keine Verbindung mehr zum Internet, mitten in der Doku über Herrn Bubis. Ich resettete die Horizon-Box drei Mal, aber das brachte nichts. Und auf einmal ging es dann wieder. Aber da war ich schon auf dem Weg in mein Bett, also kommt mein Tage-Buch heute verspätet.

Nickname 10.01.2017, 10.48| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Essen, Einkauf, Laptop, TV, Internet,

Sonntag, 08.01.2017

Heute morgen, als ich meinen Laptop einschaltete, machte er Geräusche wie ein alter Bulldog; ob ich mir einen neuen kaufen muss? Ich habe mir schon mal einen ausgesucht. Aber ich will noch ein oder zwei Tage abwarten. Wenn es nur ein einmaliges Geräusch war, lasse ich erst mal den Neukauf, wenn das morgen früh auch wieder so ist, dann muss ich wohl in den sauren Apfel beißen. Auf alle Fälle werde ich nun wieder öfter, mindestens täglich, meine Daten in die externe Festplatte abspeichern.

Ich sag es ja: Das Jahr fängt gut an.

Ansonsten wieder Biathlon geschaut, gestrickt. Zum Mittagessen gab es Hühnerfrikassee und Reis, morgen auch. 

Dann habe ich die 120 Seiten DVD-Sonderangebote bei Amazon durchsucht und mir drei davon bestellt, die ich kenne, und die ich mag. Ich habe ja noch Gutscheine dafür. DVDs von Filmen, die ich nicht kenne, bestelle ich mir nicht, denn oft werden Filme hoch gelobt - und dann gefallen sie mir doch nicht; das Urteil der "Fachleute" stimmt mit meinem Laien-Urteil nicht immer überein.

Am Abend wie meist am Sonntag hr geschaut. bis kurz vor Mitternacht.

Und morgen ist ein neuer Tag.

Nickname 09.01.2017, 00.26| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Laptop, Biathlon, Stricken, Hühnerfrikassee, DVD, TV, hr,

Samstag, 07.01.2017

Heute war schon am Vormittag, 11:30 Uhr, Biathlon. Kochen musste ich ja nicht, denn ich hatte noch Kartoffelsalat, dazu gab es gekochte Eier und ein paar Räucher-Seelachsschnippsel. Also konnte ich auch fernsehen (und dabei stricken).

Zwischendrin dann das Fleisch des gekochten Hähnchens zerkleinert und das Dosen-Gemüse abgeschüttet. 

Ich erhielt einen Kommentar zu meinem Zitat zum Wochenende von einem Gastleser, einer Hanna. Und ich war zugleich erfreut und erschrocken, denn: Viele Jahre lang hatte ich bei blog.de Kontakt mit einer Hanna aus Wilhelmshaven, und auch noch nach Schließung von blog.de. Und dann brach der Kontakt ab. Ich weiß, sie schrieb es, dass sie zum wiederholten Mal an Krebs erkrankt war. Ob sie ihren Kampf verloren hat? Sie hatte eine Website angefangen, aber auch dort gibt es seit Monaten nichts Neues mehr. Ich habe zwar eine Telefonnummer und eine Adresse, aber ... Ich vermisse sie sehr und denke oft an sie. Ich glaube, ich muss da mal etwas tun.

Nach einem verspäteten Mittagsschlaf von 15:30 Uhr bis 17 Uhr habe ich  das Hühnerfrikassee fertig gemacht. Klassisch, mit Weißwein. So kenne ich es auch von zuhause. Den Rest des Weißweins werde ich dieser Tage zu Miesmuscheln verwenden. Die hatte ich auch schon lange nicht mehr.
Die restliche Hühnerbrühe nehme ich wohl zu meiner Gemüsesuppe, wenn es denn wieder mal TK-Suppengemüse bei meinem Rewe gibt; oder ich muss zum anderen Rewe, vielleicht kommende Woche, wenn ich dort in der Nähe bei meiner Hausärztin bin..

Nun, von 18 - 19 Uhr habe ich klarinettiert, nun habe ich mir ein Bier verdient!
Ich habe auch mal meine Klarinetten-Bibliografien aus dem Bücherschrank geholt, weil ich meinen Mitmusikern versprochen hatte, die mal mitzubringen. Und am kommenden Donnerstag spielen wir ja wieder zusammen.

Heute Abend habe ich mir einen Film mit David Bowie und Marlene Dietrich angeschaut. Na ja!

Gute Nacht, schlaft gut!

Nickname 08.01.2017, 00.15| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: TV, Biathlon, Kommentar, Hanna, DVD, David Bowie, Marlene Dietrich, Stricken, Hühnerfrikassee,

Warum ...

sind Damensocken meist teurer als Herrensocken? Ist doch das gleiche Material, die gleiche Herstellungsweise. 

Deshalb kaufe ICH immer Herrensocken, obwohl ich mir einbilde, eine Dame zu sein (wenn auch keine richtige ;) ).

Nickname 07.01.2017, 10.08| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: erfreut mich | Tags: Socken

Zitat zum Wochenende

"Wenn ich mit meiner Relativitätstheorie recht behalte, werden die Deutschen sagen, ich sei Deutscher, und die Franzosen, ich sei Weltbürger. Erweist sich meine Theorie als falsch, werden die Franzosen sagen, ich sei Deutscher, und die Deutschen, ich sei Jude." 

Albert Einstein * 14. März 1879 in Ulm, Württemberg, Deutsches Reich; † 18. April 1955 in Princeton, New Jersey, Vereinigte Staaten, war ein theoretischer Physiker

Nickname 07.01.2017, 07.00| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Zitate und Sprüche | Tags: Albert Einstein

Freitag, 06.01.2017 - Reyes Magos

Recht früh wach geworden und aufgestanden. Gegen 10 Uhr nochmal los zu Rewe - ein paar Flaschen Bier kaufen (ich habe den Eindruck, dass mir Bier bei meinem Essentiellen Tremor hilft), und auch noch ein paar Lebensmittel, denn ich habe beschlossen, von dem gestern gekauften Huhn bzw. Hähnchen Hühnerfrikassee zuzubereiten, und da braucht es eben auch Spargelstücke, Champignons und Erbsen, und zwar ausnahmsweise aus Dose bzw. Glas statt frisch. 

Recht kalt ist es, aber sonnig. Ein richtig schöner Wintertag.

Das Huhn kocht jetzt (17 Uhr) in dem großen Topf, den ich mal vor vielen Jahren in "unserer kleinen Stadt in Spanien" gekauft hatte. 

Meine spanische Freundin schrieb mir heute zum Dreikönigstag, an dem traditionell die spanischen Kinder ihre "Weihnachtsgeschenke" bekommen, und der mit Umzügen der "Reyes Magos" begangen wird, 
die nicht wie bei uns als Kinder von Haus zu Haus gehen und Spenden für die Kirche sammeln, sondern das sind "gestandene Mannsbilder", die stolz darauf sind, dass sie erwählt wurden, einen der drei Könige darzustellen. Ich will mal so sagen: Das ist wie mit dem Kölner Dreigestirn. Nicht jeder kann König werden, da muss man schon den ein oder anderen Euro an Schmiergeld investieren.

Am Nachmittag Biathlon im TV, am Abend den Staatsanwalt Hunold, natürlich alles mit Strickzeug.

Und morgen ist ein neuer Tag. 

Nickname 06.01.2017, 23.26| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Essentieller Tremor, Einkauf, Bier, Kochen, Hühnerfrikassee, Spanien, Freundin, TV,

Donnerstag, 05.01.2017

Heute zur Sparkasse, wo ich das Konto aufgelöst habe. Ich war schon lange nicht mehr zufrieden mit dem dortigen Service bzw. Nicht-Service und den Gebühren, und so habe ich alles zu meiner anderen Bank transferiert, und wegen einer neuen Gebühren-"Anpassung" der Sparkasse konnte ich ein Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen, was ich dann auch gerne tat. Und kein Mensch dort hat gefragt: "Liebe Frau ..., warum haben Sie denn nach so vielen Jahren ..."

Dann war ich bei Rewe einkaufen, und im Fischgeschäft, da mir der Sinn nach frischem Fisch stand. Heilbutt gab es heute, und er war sehr gut, und für morgen ist noch übrig, natürlich auch noch Kartoffelsalat. Blumenkohl habe ich u. a. bei Rewe mitgenommen. Den könnte ich noch zu zweimal Schweinebraten essen, oder einen Salat mit Eier-Schnittlauch-Soße davon machen. Schaun wir mal.

Am Nachmittag habe ich dann Biathlon geschaut, anschließend einen kleinen Mittagsschlaf gehalten. 

Ich habe nun endlich den Film "Snow Cake" wieder mal angesehen, dabei an meinem Pullover gestrickt. 

Und nun werde ich mich in mein Bettchen begeben. Gute Nacht!

Nickname 06.01.2017, 01.42| (2/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Einkauf, Kochen, Banken, Sparkasse, Biathlon, DVD, Snow Cake, Stricken,

Mittwoch, 04.01.2017

Heute also ein ruhiger Tag zuhause. Von Tchibo kamen meine Socken, die der DHL-Zusteller aber nicht zu mir brachte, sondern einfach in den Briefkasten steckte. Ist ja einerseits einzusehen, aber andererseits braucht er doch eigentlich meine Unterschrift, oder?

Heute Kartoffelsalat zubereitet für morgen und übermorgen. Während ich bei der Zubereitung war, kam meine Nachbarin Barbara auf einen Plausch. Sie und ihr Mann waren so ca. 2 Monate in Südamerika und kamen gestern gegen Abend zurück, gerade als sich meine Freundin Anja auf den Heimweg machte. Sie hatten mir eine Karte aus Curitiba geschickt.

Heute Abend sah ich mir den Film über die Brüder Sass an. Den hatte ich schon mal vor vielen Jahren im Kino gesehen; einer der wenigen Filme, zu dem auch mein Mann mitging. Außerdem hatte ich als Kind mal einen Schwarzweiß-Film darüber gesehen. Mein Vater war auch ein "Fan" dieser Einbrecher. 

An meinem Pullover habe ich dabei auch gestrickt.

Nickname 05.01.2017, 00.27| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Kartoffelsalat, Nachbarn, Tchibo, DHL, DVD, Stricken,

An alle Strickerinnen ! DRINGEND !!!

Ich suche ein bestimmtes Strickmuster! Und zwar hatte ich mal vor vielen Jahren einen quergestrickten  Pullover, also von Arm zu Arm, dazu mit Fledermaus-Ärmeln und einem Lochmuster, vorne und hinten unten eine Spitze, und dann auf den Ärmelmitten eine Spitze, also gewissermaßen auf dem gesamten Pullover ein Lochmuster-Quadrat. Ich hoffe, ich erkläre das verständlich.

Und dann ist mir dieser Pullover in meinem nicht immer geradlinig verlaufenden Leben leider abhanden gekommen.

Besitzt jemand von Euch so ein Strickmuster? Ich kann sowas in der Art nicht im Internet finden, sicher ist das gerade nicht IN. 

Ich wäre dem Spender sehr dankbar.

Nickname 04.01.2017, 10.13| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Handarbeiten | Tags: Stricken, Pullover, Fledermausärmel, quergestrickt,

Dienstag, 03.01.2017

Heute kam meine Perle. Ich habe deshalb die Spülmaschine aus- und wieder ein bisschen eingeräumt, noch Wäsche zusammengelegt und wegräumt, damit nicht so viel rumsteht. Zum Glück hatte sie gestern angerufen und gefragt, ob sie statt um 10 erst um 12 Uhr kommen könnte; sie hat Handwerker und weiß nicht, wie lange die brauchen. Das kommt mir irgendwie bekannt vor.

Also hat dann heute mal mein Mittagsschlaf ausfallen müssen, denn meine Perle war ja bis 14 Uhr bei mir, um 15 Uhr wollte meine Freundin Anja zum Kaffee und vor allem zum Quatschen bei mir sein. Sie rief schon um 14:30 Uhr an und wollte wissen, ob ich irgendwelche Kuchen-Vorlieben oder Abneigungen hätte, denn sie wollte welchen mitbringen.

Wir hatten zwei gute Stunden miteinander. 

Dann rief meine Freundin Irmgard an, der ich mein Zweit-Tablet gegeben habe zum Ausprobieren, weil sie da eine Frage hatte, und wir haben bestimmt eine halbe Stunde telefoniert.

Neue Termine fürs Skatspiel und zum Musizieren sind für nächste Woche Mittwochabend und Donnerstagabend vereinbart. 

Bei dem für morgen vorhergesagten Wetter werde ich wohl meine Einkäufe auf übermorgen verschieben, schaun wir mal.

Heute Abend dann ein bisschen Fernsehen und Stricken. Sicher werde ich heute Nacht gut schlafen - bei dem fehlenden Mittagsschlaf.

Und morgen ist ein neuer Tag.

Nickname 03.01.2017, 22.53| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Putzfrau, Freundinnen, Skatspielen, Musizieren, Einkaufen, Wetter, Stricken,

Montag, 02.01.2017

Heute musste ich früh aus den Federn, denn für 8 Uhr hatte sich der Installateur angesagt, und er kam auch pünktlich. Er sollte den Syphon in der Küche austauschen. Natürlich hatte er keinen Ersatz dabei, machte Fotos vom alten, fuhr in "seinen" 
Großhandel, und dann um 9 Uhr war er wieder da und tauschte aus. Das Ganze dauerte dann bis kurz vor 10 Uhr.

Und es schneit! Aber es hilft nichts, ich muss raus: Geld kaufen, zu dm, und zum türkischen Deli, irgendwas für meine Spanisch-Freunde einholen. Aber bevor ich raus gehe, muss ich meine Haare wässern, die haben's nötig. 
Kochen brauche ich heute nicht, es ist noch Suppe da - Gemüsesuppentag ist heute wieder, da bin ich (fast) eisern.

Gekauft habe ich: jordanische Datteln, Bergkäse, grüne und schwarze Oliven, zwei verschiedene Börek. Dazu gibt es die letzte Flasche Cava. Und sicher bringt Hartmut einen Rotwein mit.

Das hat er auch! Aber auch Gisela hat etwas zum Trinken mitgebracht: Emma-Schoppen, einen Apfelwein für Nicht-Liebhaber von ebendiesem.

Eigentlich wollte ich dann am Abend diesen Uralt-Film "Ein schönes Jahr" mit Lino Ventura auf arte anschauen, bin aber darüber eingeschlafen. ;-). Geweckt hat mich meine Freundin Helga aus Kiel, mit der ich dann eine Weile telefonierte. Wir hatten eine lustige Unterhaltung über Beerdigungen, Zahnprothesen u. ä. 

Und immer wieder stelle ich fest, dass mir immer wieder noch Geschichten aus meinem Leben einfallen, an die ich bisher überhaupt nicht mehr gedacht hatte. In dem Fall ging es um eine Beerdigung - und wie sie endete. Das war wohl kurz nach meiner ersten Scheidung, also 1966 oder 1967. Lang, lang ist's her! Und der Auslöser der Erinnerung war, dass meine Freundin mir erzählte, dass sie morgen zu einer Beerdigung eines Nachbarn muss, und dass sie Angst hat, dass der momentane Regen friert.
Damals war auch so ein Sch...Wetter, als wir einen Kollegen beerdigen mussten. Und so kam die Erinnerung wieder.

Gute Nacht! Und morgen ist ein neuer Tag.

Nickname 03.01.2017, 01.09| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Installateur, Syphon, Einkaufen, Spanisch, Freunde, TV, Beerdigung, aus meinem Leben,

01.01.2017 - Neujahr

Das neue Jahr beginnt so, wie das alte geendet hat - trüb, neblig, kalt. Dabei habe ich doch gestern das Frankfurter MUSS zu Silvester gegessen, das angeblich Glück, Gesundheit und Reichtum bringen soll: Sauerkraut und Solber. Ihr wisst nicht, was das ist? Bevor ich nach Frankfurt kam, wusste ich das auch nicht; das ist Salzfleisch. Ich hatte mir bei meinem Metzger gesalzene Schweinebäckchen bestellt, die er mir auch kochte, so dass ich sie nur noch im Sauerkraut erwärmen musste. Aber aufs Wetter hat das wohl keinen Einfluss. ;-)

Außerdem habe ich heute Mittag beim Aufwärmen das Sauerkraut anbrennen lassen (weil ich mich an den PC setzte und es vergaß). Das Jahr fängt gut an!

Gegen Abend schneite es ein kleines bisschen. Auf der Straße war es natürlich gleich wieder verschwunden, aber im Park und da, wo kein Verkehr ist, blieb er liegen. Ein Hauch von Schnee.

Dabei fällt mir ein, dass ich mir mal wieder den Film "Der Geschmack von Schnee" anschauen könnte. Mal schaun, erst versuche ich es mal mit "Peter Pan" auf arte. Das war aber nichts für mich, also habe ich mir die neueste Folge "Lindenstraße" angesehen und anschließend noch zwei Folgen "Straßenstars" und dabei gestrickt. Same procedure as last year.

Nickname 02.01.2017, 08.02| (2/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Essen, Wetter, Solber, DVD,

Prosit Neujahr!

Hier in Frankfurt gehen wohl die Uhren vor. Denn das allgemeine Knallen fing schon gegen 23:50 Uhr an. Und ich frage mich immer wieder, ob die Leute nichts Besseres mit ihrem Geld anzufangen wissen, als es in die Luft zu schießen. Nun um 00:13 Uhr haben wohl viele schon ihr Pulver verschossen.

Zu früh gefreut! Nun fangen die Idioten an, hier im Park zu knallen. 

Na, ich werde es überstehen, gehe ja sowieso so früh nie ins Bett.

Bis dann - heute ist ein neues Jahr, aber nichts hat sich geändert.

Nickname 01.01.2017, 00.19| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: habe ich erlebt | Tags: Neujahr

Wenn ich einst tot bin, Liebster,
Klag nicht mit trübem Sinn.
Nicht Rosen noch Zypressen
Pflanz mir zu Häupten hin.
Das grüne Gras wird tränken
Mit Tau mich ganz gewiss:
Und wenn du willst, gedenke,
Und wenn du willst, vergiss.

Ich werd nicht sehn die Schatten,
Spür nicht des Regens Fall
Und hör nicht leidvoll klagen
Das Lied der Nachtigall.
Und träumend fort im Zwielicht
Nie wächst noch schwindet es:
Vielleicht, dass ich gedenke,
Vielleicht, dass ich vergess.

Christina Georgina Rossetti
* 5. Dezember 1830 in London;
† 29. Dezember 1894 in London,
war eine britische Dichterin im viktorianischen Zeitalter 
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare:
19sixty:
Es ist schade, wenn der Kontakt vollkommen ab
...mehr
19sixty:
Tauschen möchte ich mit denen nicht. Immer un
...mehr
Josi:
Moin von der See. Die Schuld der FDP zu geben
...mehr
Hanna:
Da hast du Recht,zum Glück ist das so!Was mic
...mehr
Hanna:
Also ich fühle mich nicht als Sch....Bayer!!!
...mehr
Josi:
Das Thema ist brisant und es stellt sich die
...mehr
Josi:
Moin von der See. Wenn man das Theater verfol
...mehr
19sixty:
Mich ärgert immer, dass die nicht bayerischen
...mehr
Linda:
Ja, so sehe ich das auch. Ich wurde als junge
...mehr
19sixty:
Missbrauch ist unverzeihlich und muss bestraf
...mehr